Freitags-Füller 48/2015

1. Es gibt Schlimmeres als vom Chef ignoriert zu werden. Trotzdem ist das unangenehm und komisch und unverständlich.

2. Das lief gestern anders als geplant.

3. Der erste Schnee war schon da und kann mir gestohlen bleiben 😉.

4. Bei Nebel und Schnee kann offensichtlich niemand mehr richtig Auto fahren...

5. Meine Lieblingsplätzchen sind aus Mürbeteig.

6. Warm einpacken muss sein! Am besten in einen selbstgestrickten Schal, Mütze und Handschuhe, oder wenigstens von Omi gestrickt 😉.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf … also wenn meine Wolle noch ankommt, dann darauf, dass ich die Decke anfangen kann, morgen habe ich noch nicht wirklich was geplant und Sonntag möchte ich endlich die Kack-Weihnachts- und Silvesterplanung machen, damit ich da endlich meine Ruhe hab!

Schilderwald – Großraumbüro-Wahnsinn #9

Neuerdings haben wir einen Kaffeevollautomaten, der Kaffee, Espresso, Cappuccino und Latte kann. Und heißes Wasser, falls jemand Tee möchte.
Ich allerdings nutze zum Teekochen einen Wasserkocher und das Heißwasser aus der Kaffeemaschine nur dafür, den Kaffee auf ein Niveau zu verdünnen, dass man nicht gleich einen Herzkasper bekommt.
Wegen diesem Vollautomaten ist aber zumindest unsere Kaffeemaschinenausstellung reduziert. Jetzt steht da nur noch eine Senseo und eine Filterkaffeemaschine rum und man hat doch mal ein bisschen Platz.
Um dreckiges Geschirr abzustellen 😉

Seit wir keine Kaffeemaschinenausstellung mehr haben, hat sich der Schilderwald in der Küche vergrößert.
Während der Ausstellung hatten wir nur ein Schild an der Tür, das darauf hinwies, dass nur unsere zwei Teams die Küche benutzen dürfen. Ein zweites Schild am Schrank, erinnerte die, die das Türschild erfolgreich ignoriert hatten noch einmal, dass die Küche nicht für die Allgemeinheit ist und bedankte sich dafür, dass man hier nichts entwendete.
Jaa Leute, das ist Psychologie!! 😉

Jedenfalls, jetzt haben wir noch mehr Schilder. Es gibt hier eben Leute, die sich über alles aufregen, aber statt einfach den Mund aufzumachen, kleben sie Zettel.
Da klebt zum Beispiel ein Zettel auf dem Tisch neben dem Zuckerschälchen, dass doch derjenige, der den letzten Zucker nimmt, das Schälchen nachfüllen soll.
Dann klebt ein Zettel (so ein Streifen aus dem Etikettiergerät) am Wasserspender, dass man doch den Auslass bitte nicht Berühren soll.
Auf dem Vollautomaten klebt ein Zettel, dass das Fach oben mit der Klappe für die Reinigungstablette vorgesehen ist und nicht zum Wassernachfüllen.
Hier warte ich ehrlich gesagt noch auf den Zettel der sagt, dass doch bitte der, der das Wasser leer macht, auch den Tank nachfüllen soll. Oder dass der, der die Meldung kriegt, dass der Kaffeesatzbehälter geleert werden soll, das bitte auch tun soll.
Es gab übrigens auch nie einen Zettel an der Pumpkanne, die wir vorher hatten, dass doch bitte derjenige, der den letzten Kaffee holt auch neuen macht.
Wow… sind wir etwa so diszipliniert?
Nein 😉
Über der Spüle klebt ein Zettel, dass die Spüle kein Abstellplatz für dreckiges Geschirr ist, sondern dass andere Kollegen die Spüle vielleicht benutzen wollen. Was ja aber nicht geht, wenn sie voll ist mit dreckigem Geschirr. Und dass man das doch ruhig selbst spülen könnte, wenn der Geschirrspüler läuft.

Man man man…

Und eben wurde ich Zeuge, wie sich eine Kollegin bei nem anderen Kollegen darüber beschwert hat, dass die Latte-Gläser als Wassergläser benutzt werden!
Oh! Mein! Gott! 😉
Ich warte also auf das nächste Schild 😉

Bald kommt vielleicht noch eins, das erklärt, wie man den Müll trennt.
Oder dass man seine Reste aus dem Kühlschrank entfernen soll, wenn man sie nicht mehr möchte.
Oder dass man den Tisch abwischen soll, wenn man ihn dreckig gemacht hat.
Oder die Mikrowelle auswischen soll, nach Benutzung.
Oder oder oder.
Irgendwie sind das für mich teilweise auch selbstverständliche Sachen, aber die meisten bei uns denken sich, dass ja dafür die Putzfrau da ist…

Freitags-Füller 47/2015

1. Gänsebrust für die anderen. Für mich gibts immer den Hals.

2. Eigentlich ist er ja schön und gemütlich. Also warum habe ich eigentlich nie einen Adventskranz?

3. Vielen Dank für die Bluuuumen...

4. Heute unbedingt die Wolle für die Decke bezahlen. Bloß nicht vergessen!

5. Um 12 Uhr fängt meine innere Uhr an, sich nach dem Feierabend zu sehen...

6. „Es ist schon alles richtig so, wie es kommt“, sagte meine Oma immer..

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf langsam mal wieder Harry Potter, morgen habe ich, wegen der doofen doofen doofen ekligen Spinne, das Schlafzimmer vom Namenlosen ausräuchern geplant und Sonntag möchte ich bitte nicht durch den Schnee stapfen müssen!

Den Freitags-Füller von Barbara gibts immer hier

Heute kam die Fee!

Ich will ja morgens eigentlich nie aufstehen. Morgens ist mein Bett ja immer sooooooo kuschelig und bequem und super… Manchmal liege ich dann wach im Bett und starre auf die Uhr. Sehe dem Doppelpunkt in der Digitalanzeige beim blinken zu, warte, dass die Minute umschlägt… ich höre die Musik im Radio, trällere in Gedanken mit (mehr geht morgens nicht), wackle meistens sogar mitm Fuß.
Irgendwann raff ich mich dann auf, zieh mir dicke Socken und ne Strickjacke an (weil mir morgens einfach immer so unglaaaaublich kalt ist), mach mir einen Kaffee und geh damit zurück ins Bett. Setz mich da hin, höre weiter Radio, trinke… und warte. Ärgere mich mit jeder Minute mehr, dass es schon so spät ist, aber ich warte trotzdem.
Worauf?
Darauf, dass die Fee kommt, mich mit ihrem Zauberstab antippt und Feenstaub verstreut und ich dann an dem Tag einfach da sitzen bleiben kann.

Heute kam die Fee! 😀
Heute mach ich Home Office, weil gleich (hoffentlich) die Monteure kommen und bei mir Rauchmelder installieren.
Heute saß ich also mit dem Kaffee im Bett und die Fee hat mich besucht. Das war voll super!

Bis 5 vor 7 saß ich da, hab geträumt, Kaffee getrunken, Musik gehört und war glücklich darüber, dass ich heute nicht ins Büro fahren muss ^^‘
Trotzdem saß pünktlich um 7 vor meinem Laptop und hab meinem Kollegen bescheid gesagt, dass ich jetzt erreichbar bin und hab angefangen zu arbeiten.
Aufgrund der bescheidenen Lage was die Aufgaben angeht, bin ich mit meinem Tagwerk für heute durch. Aber das macht heute auch nichts, weil es heute keiner sieht.

Danke, liebe Fee 🙂

Freitags-Füller 46/2015

1. Mit der Silvesterplanung bin ich überfordert.

2. Gänsekeule schmeckt viel besser mit Grühkohl als mit Rotkohl 🙂.

3. In sechs Wochen ist der Stress noch nicht vorbei.

4. Da ich die ganze Schokolade eh nicht esse, will ich lieber keinen Adventskalender.

5. Orangen duften immer so gut.

6. Ich glaube nicht jeder feiert Weihnachten bei uns mir im Haus.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf … och das weiß ich noch nicht…, morgen habe ich noch nichts geplant und Sonntag möchte ich … das weiß ich auch noch nicht!

Den Freitags-Füller von Barbara gibts immer hier

Freitags-Füller 45/2015

1. An der Spitze von meinem Finger hängen Schnupfenbakterien, die ich jetzt überall hin verteile… 😈 .

2. Das Nordlicht will ich gern mal sehen. Das soll ja spektakulär sein.

3. Urlaubspläne für 2016 haben wir noch nicht. Wir haben nur mal rumgesponnen. Vielleicht ist aber ein Städtetrip nach Budapest dabei 😉 .

4. Ich bin schon wieder erkältet, diesen Umstand prangere ich an!

5. In der Vergangenheit lebe ich nicht mehr.

6. Bernd das Brot ist mein Lieblingsbrot.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf schlafen, morgen habe ich bzw. der Namenlose James Bond gucken geplant und Sonntag möchte ich im Lieblingscafé frühstücken gehen!

Den Freitags-Füller von Barbara gibts immer hier