Zurück an der Playa – 12.04.2019

Alle saßen pünktlich um 4:30 Uhr im Flieger, wir beide hintereinander am Gang wohlgemerkt, bereit zu starten. Eigentlich sollte es um 4:45 Uhr losgehen, worüber wir uns schon gewundert hatten, denn eigentlich ist bis 5 Uhr Nachtflugverbot. Und so war es auch, der Pilot hat dann durchgesagt, dass wir bis 5 Uhr warten müssen. Was sich aber noch länger verzögert hat. Ich glaube wir sind letztlich erst kurz vor halb 6 gestartet. Ich frage mich, wo morgens um 5 bei den ersten Flugzeugen schon eine Verspätung herkommen kann, aber gut, man nimmt es hin.

Irgendwann sind wir dann gelandet und als wir auf unsere Koffer gewartet haben, wär ich am liebsten schon wieder nach Hause umgedreht, weil ich mein Handy vergessen hatte. Ich wollte eigentlich offline sein im Urlaub. Zumindest bei Whatsapp. Aber Whatsapp kann man ja nicht ausschalten. Also hatte ich mein Diensthandy soweit vorbereitet und wollte das mitnehmen. Das hat ja auch sone tolle Kamera und ich wollte schließlich ein paar „schöne“ Fotos machen. Ich hatte alle Apps drauf geladen, die wir brauchen, alle Caches in Offline-Listen gespeichert und wäre somit nicht mal aufs Hotel-Wlan angewiesen gewesen. Auf dem Handy war kein Whatsapp, ich hätte also einfach meine Sim-Karte da reingesteckt und wäre offline gewesen, aber hätte auch online gehen können, ohne dass Whatsapp-Benachrichtigungen eingehen. Weil man guckt ja dann doch und liest es. Und antwortet dann doch…
Aber das Handy war nicht da. Toll. Ich hätt echt kotzen können! Mich hat das so aufgeregt, vor allem, weil ich extra noch dran gedacht hatte, das andere Ladekabel einzustecken. Und dann lass ich das Scheißhandy zu Hause liegen… Oh man… Super Start in die Woche also.
Dann haben wir den Pick-up-Point für den Shuttle zur Mietwagen-Station fast nicht gefunden, was mich dazu bringt, nächstes mal lieber wieder ein Auto direkt am Flughafen zu holen… Auch wenns teurer ist. Und in der Station gabs dann ein Auto mit ungefähr 60% vollem Tank, das wir auch ungefähr 60% voll wieder zurückgeben sollten.
What?? Entschuldigung, wir haben „voll zu voll“ gebucht, wir hätten das auch gern so… Wir sind schließlich überkorrekte Deutsche. Wir wollen das so, wie gebucht! 😉 Tja… is nich. Dem Vormieter haben sie wahrscheinlich noch ne Pauschale aufgedrückt, als er ihn nicht voll zurück gegeben hat, aber haben sich die Pauschale eingesteckt und verkaufen uns das Ding dann 60 zu 60, statt an der Tanke direkt nebenan (!) vollzutanken.
Oh man… Und noch dazu gabs einen Nissan Micra und ich dachte erst, das ist nicht wahr! Ich komme mir grad sowas von urdeutsch vor, wenn ich das so schreibe 😀 Aber dann hätten wir ja doch die Miniklasse buchen können und hätten knapp 100 Euro weniger für die Woche bezahlt. Aber es war ein neuerer Nissan Micra, der war nicht so nuckelpinnig, wie wir das beim Namen erst befürchtet hatten. Er hatte zumindest 5 Türen, so haben wir die Koffer besser reingekriegt.

Gegen halb 10 im Hotel angekommen, hieß es dann, dass wir um halb 11 ins Zimmer könnten, also haben wir die Koffer abgestellt und sind ein bisschen an der Promenade entlang und haben da in einer Bar einen Kaffee getrunken.
Zurück im Hotel wurden wir vertröstet, es würde noch etwas dauern. Ja… ist ja nicht schlimm. Aber wir hatten gleich gesagt, dass wir sonst auch einfach was unternehmen und sie müssen sich mit dem Zimmer nicht beeilen. „Nein, nein, um halb 11 ist es fertig!“ Ja, das wurde dann nix. Also haben wir in der Lobby rumgesessen, wurden allmählich richtig müde. Und aus der „halben Stunde“ wurde eine ganze und dann noch mal 20 Minuten und wir haben uns eigentlich ein bisschen geärgert, dass wir nicht direkt doch gesagt haben, dass wir nachmittags zurück kommen und dann unser Zimmer beziehen…

Na ja, aber im Zimmer war dann alles gut, es war sehr schön, ganz oben mit schönem Blick und geräumig, weil wir uns eine Juniorsuite gegönnt haben 😉 Weil wir jetzt genug rumgegammelt hatten, sind wir losgefahren Richtung Santa Ponça. Da waren wir nämlich beim letzten mal gar nicht, in der Ecke. Unterwegs sind wir durch ein „Wohndorf“ gekommen. So haben wir Orte genannt, in denen es (fast) keinen Tourismus gibt, weil man kein Meer sehen kann 😉 Son Ferrer hieß der Ort. Es war ganz nett da, aber da war auch echt nix weiter. Da wohnt man einfach nur. Und zwar wohnen da die Einheimischen. Zu wenig bling bling für die Touris. Genau richtig also für uns. Im Restaurant El Capricho konnte der Besitzer fast kein Englisch, Deutsch auch nicht und wir ja nur mehr schlecht als recht Spanisch 😉
Zur Siesta ist es da wohl ziemlich üblich, dass es in den Restaurants dann ein Menü gibt. Sowas wie den Mittagstisch. Man kann für zwei Gänge und ein Dessert aus jeweils drei oder vier Möglichkeiten auswählen. Da ich ja mein „richtiges“ Handy dabei hatte, konnte ich ja den Google Übersetzer benutzen. Das hat ganz gut funktioniert, wir hatten am Ende was leckeres zu essen und waren hinterher satt und zufrieden.
Anschließend waren wir noch schnell im Supermarkt und haben Wasser und Milch gekauft und sind dann zurück gefahren ins Hotel, wo wir erstmal einen Kaffee (mit Milch) auf dem Balkon getrunken haben, denn wir hatten eine Nespresso auf dem Zimmer und ich war schlau genug, unsere alte Packung Kapseln mitzunehmen, die zu Hause rumlag, seit wir unsere Nespresso ausgemustert haben.

Dieses Mal hatten wir im Hotel Halbpension gebucht, weil wir 1. nicht jeden Abend suchen wollten, wo wir was essen gehen und es 2. an der Playa jetzt auch nicht so die megaguten Sachen gibt 😉 Currywurst und Pommes oder Pizza ist ja mal nett, aber wenn man ne Woche weg ist, wärs ja auch schön, mal was vernünftiges zu essen.
Also haben wir ein bisschen Schlaf nachgeholt, sind dann relativ spät was essen gegangen, weil das Essen in Son Ferrer doch mehr und später war, als wir eigentlich geplant hatten, und wollten uns dann auf den Weg in den Megapark machen, denn zuuuuuuufällig hatten Mickie Krause da heute einen Auftritt! Um halb 9. Uiuiuiuiui 😀 Also wenn man schon mal da ist, kann man das ja ruhig mal mitnehmen. Ist bestimmt ganz witzig. Und halb 9… pf… als ober um halb 9 anfängt mit seiner Show!

Joa. Hat er aber. Es war schon ca. 21:15 Uhr als wir am Megapark ankamen, da war ne Riesenschlange davor und wir überlegten, ob wir uns da jetzt anstellen… Dann kam eine Mitarbeiterin und hat die Plakate vor der Tür gewechselt, für das Programm am nächsten Tag, die hab ich dann gefragt, ob Mickie Krause schon spielt. „Ja, der ist gleich fertig. Viertelstunde vielleicht noch.“ Und auf meine entsetzte Nachfrage, wieso der schon so früh angefangen hat, meinte sie nur „Bei uns immer pünktlich.“
Also Leute merkt euch das 😉 Wenn 20:30 Uhr auf dem Plakat steht, dann heißt das auch 20:30 😉

Also sind wir in den Bierkönig gegangen, haben da einen Sangria getrunken, oder vielleicht auch zwei, und waren schon um 23 Uhr zurück im Hotel und waren einfach geschafft von dem Tag.
Wir sind langsam zu alt, um morgens um 2 aufzustehen und dann den ganzen Tag durchzuhalten 😉

Freitags-Füller 17/2019

1. Ich warte auf den Musenkuss, ehrlich gesagt, um meinen Urlaubsbericht zu schreiben. Leider ist aktuell im Büro viel los, sodass ich das nicht nebenbei hinkriege 😉 Das hält auch nächste Woche noch an… Und zu Hause hab ich ehrlich gesagt keine Lust, mich an den Laptop zu setzen. Und am Handy tippeln? Puh… nee das ist mir zu klein.

2. Der Monatsabschluss steht vor der Tür, ausgerechnet diese und nächste Woche sind aber sehr beliebte Urlaubswochen. Ostermontag und 1. Mai sind Feiertage… man merkt es morgens auf der Straße, dass die Leute im Urlaub sind. Ich mag das ja eigentlich, weil dann normalerweise im Büro Ruhe ist. Aber was hier die letzten zwei Tage schon wieder aufgeschlagen ist… Das bringt den ganzen Ablauf durcheinander und ist natürlich wieder mal hyperdringend… Der Standard-Rest ist aber wenigstens unchaotisch, denn wir (und damit meine ich die „neuen“ Kollegen, die mir das neue Arbeitsgebiet zeigen) arbeiten sehr sorgfältig.

3. Drei Dinge auf meinem Tisch:
– meine Müslischüssel, die ich mir in der Töpferei im Dorf meiner Eltern gekauft habe. Es war B-Ware, denn die hat einen Fehler. Meine Mutter meinte damals, als ich sie gekauft hab, ob ich die will, die hätte doch eine Narbe. Das muss zu Ostern nach meiner Blinddarm-OP gewesen sein und deshalb hab ich nur gesagt „Na und, ich doch auch!“
– meine Wasserkaraffe, die noch nicht leer ist. Im Moment tu ich mich etwas schwer, meine 2 Liter am Tag zu trinken
– ein Lindt Joghurt-Ei mit Himbeer-Vanille-Füllung. Das lag in der Süßigkeitenschale im Büro und verschwindet gleich in meinen Mund 🙂
.

4. Der Hund hat seit Montag wieder ihre Sommerfrisur, seit dem ist sie wieder etwas übermütig.

5. Was macht eigentlich die Sache mit der Ausstrahlung und Selbstliebe? Tja… ich hab zwei Blazer gekauft, die ich ab und zu anziehe, aber ich fühl mich nicht soooo wohl damit. Ist halt etwas steif und nicht so bequem. Aber sieht schon ganz gut aus. Jetzt brauch ich trotzdem noch mal ein paar neue Schuhe. Neulich hab ich „ich brauch dringend welche, ja, die gehen schon“-Schuhe gekauft, aber ich hatte sie erst 2x an. Ich hätt sie lieber nicht kaufen sollen. Und ansonsten bin ich dazu übergegangen, mich nicht mehr (so) runter zu putzen, wenn ich mich im Spiegel sehe. Vielleicht kann ich bald immer auch mal nette Gedanken für mich übrig haben.

6. Grad vorgestern lag da im Gemüseregal beim einkaufen schon Rhabarber rum und da lief mir gleich das Wasser im Mund zusammen, als ich an das eingekochte Kompott mit Vanillesoße gedacht hab. Vielleicht kauf ich nachher mal Rhabarber.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Würstchengulasch. Das könnte ich ja ständig essen und solange der Namenlose sich nicht angewöhnt, mir zu sagen, was er am Wochenende essen will, gibt es eben das was ich möchte 😉 Gleich muss ich also noch einkaufen, morgen habe ich geplant, Wildblumen auf dem Grünstreifen neben der Einfahrt auszusäen und Sonntag möchte ich nicht in Panik verfallen, weil am Montag die letzten 11 Unterrichtswochen vor der Prüfung anbrechen.!

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr hier.

Malle is‘ nur einmal im Jahr

oleeee oleeeeeeeee und schallalaaaaaa!

Ich bin wieder da. Schon seit Samstag. Aber aus meiner Nase kommen Sachen, die wollt ihr gar nicht wissen. Heute bin ich wieder arbeiten, weil nämlich alle, die mich letzte Woche vertreten haben, diese Woche weg sind… Gestern bin ich zu Hause geblieben, aber heute geht es mir schon besser und der Alltag hat mich wieder.
Malle muss aber noch sacken und ich sehe, hier hat sich auch einiges getan. Daher vertage ich die Urlausberichterstattung auf später und lese erstmal bei euch nach.

Ich bin mir auch noch nicht sicher, wie ich es dieses Mal mache. Sonst mach ich das ja immer tageweise. Dieses Mal überlege, ich, ob ich das themenweise mache… Natur auf Malle, Saufen auf Malle, Bunker auf Malle… 😉 mal schauen. Vermutlich mach ich es wieder tageweise, das ist für mich beim nachlesen nachher schöner, wenn ich das so geordnet habe. Und glaubt mir, ich lese das oft nach *herzaugensmiley*

ABC im April 2019

A wie ausgelaugt
Seit den letzten Ferien sind jetzt fast 13 Wochen vergangen. 13 Wochen, die vollgepackt waren mit Leben, Arbeit, Schule, Haushalt, Alltag, Gartenarbeit und sogar mit ein paar sozialen Interaktionen. Und ich muss wirklich sagen, es schlaucht und ich fühle mich richtig ausgelaugt. Ich bin so froh, dass wir wegfahren, denn Urlaub während der Namenlose arbeiten geht, ist alles andere als erholsam.

B wie bunte Eier
Ostereier wirds bei uns nicht geben. Ich hab das ab und zu schon mal gemacht, aber meistens bleiben die dann ewig liegen, keiner isst sie und am Ende werfe ich sie weg, weil ich mich dann ekle.

C wie Cortison-Salbe
Am Montag war ich shoppen, hauptsächlich, weil ich in die Apotheke wollte. Aber die Apotheke in dem Einkaufszentrum gibt es nicht mehr. Toll…
Ich brauch noch für die Reiseapotheke meine Cortison-Salbe, die ich immer auf meine Neurodermitis-Stellen schmiere, wenn sie schlimm werden. Aber dann hab ich überlegt, dass ich die noch nie im Urlaub gebraucht habe.

D wie durchtanzte Nacht
Am Samstag war ich mit drei Mädels aus dem Bibu-Kurs verabredet. Eine ist in der Woche vorher krank geworden, aber mit den anderen beiden bin ich abends losgezogen, nachdem wir Pizza gefuttert, gequatscht, gelästert und getrunken haben 😉 Wir sind in einen Club gegangen, die Musik war ganz gut, ich hab viel zu viel getrunken, aber irgendwie nichts davon gemerkt… Es hat echt viel Spaß gemacht und als ich irgendwann auf die Uhr geschaut hab, war es halb 4!!! Um 4 sind wir dann gegangen und um halb 5 war ich im Bett. Halb fünf!!!!
Schlauerweise hab ich noch vor dem Schlafen gehen 3 Gläser Wasser getrunken, so gings mir am nächsten Tag, abgesehen von der Müdigkeit, ganz gut 🙂

E wie Ende, Michael
Ich lese zum ersten mal Die unendliche Geschichte. Ich hab auch den Film noch nie gesehen!

F wie Frühjahrsmüdigkeit
Meine Frühjahrsmüdigkeit fällt dieses Jahr irgendwie schlimmer aus, hab ich den Eindruck. Vermutlich spielt aber alles zusammen: Stress, Zeitumstellung und dass es immer noch recht früh dunkel wird.

G wie Geocaching
Da der Urlaub vor der Tür steht, und wir da ja wieder cachen gehen, haben wir uns am Wochenende mal mit „Wherigo-Caches“ beschäftigt, die wir vorher noch nie gemacht haben. Bei uns in der Nähe ist einer, aber wir haben das noch nie gemacht, weil man dafür immer irgendwas runterladen musste und blabla… ich hab das immer nicht verstanden, wie das geht.
Neulich dachte ich aber, dafür muss es doch inzwischen eine App geben und Videos auf Youtube vielleicht… und so war es. Am Sonntag haben wir dann so einen Cache mal ausprobiert, haben verstanden wie es geht und können dann genau so einen Cache auch im Urlaub machen 😉

H wie Habit-Tracker
Seit dem 1.1. habe ich eine App, mit der man Gewohnheiten tracken kann. Das funktioniert bei mir tatsächlich ganz gut, weil ich eine Gewohnheit immer abhaken will 😉 Zum Beispiel bin ich seit Anfang Februar immer spätestens um halb 8 im Büro gewesen. Und bis auf 3 Tage hab ich jeden Tag gelesen. Auch wenns nur zwei, drei Seiten waren. Seit Mitte Januar halte ich mich auch an meine „maximal 30 Minuten Instagram am Tag“-Vorgabe.

I wie Intervallfasten
Seit Januar hab ich auch Intervallfasten ausprobiert und ich hab auch was abgenommen. Ich hab zumindest 2-3cm Umfang am Hintern verloren. Aber irgendwie ist es trotzdem nicht meins. Ich hab das 16/8-Fasten ausprobiert, dh. 8h Essen, 16 Stunden fasten. Die Schlafenszeit gehört in die Fastenzeit.
Ich hatte grundsätzlich kein Problem damit, erst ab 12 Uhr zu essen, aber es fiel mir die ganze Zeit total schwer, nach 20 Uhr nichts mehr zu essen. Das hat auch mit Habit-Tracker nicht funktioniert und ich hab das oft nicht eingehalten, sodass ich also kein wirkliches Intervallfasten gemacht habe, also lass ich das auch wieder sein und versuche mich einfach auf mein Hunger- und Sättigungsgefühl zu besinnen, und mich von Zucker und Süßkram fernzuhalten.

J wie jammern
Nachdem ich den Eintrag jetzt fertig hatte, hab ich das ursprüngliche J durch jammern ersetzt. Weil es echt ein einziger Jammereintrag ist. Sorry dafür 😉

K wie Kosten-Leistungs-Rechnung
Am Samstag hab ich eigentlich KLR-Unterricht. Aber ich schwänze die Stunden, damit wir schon Freitag in den Urlaub fliegen können. Weil es Freitag einfach mal 400 Euro billiger war, als Sonntag zu fliegen.

L wie Lost Places
Für den Urlaub hab ich ein paar Caches rausgesucht, da sind auch wieder viele Lost Places dabei. Wir werden uns die Tage nicht so voll packen, wie beim letzten Mal, immerhin haben wir dieses mal mehr Zeit, aber ein paar Lost Places müssen sein! 🙂

M wie Motivationsloch
Im Moment bin ich so urlaubsreif und unmotiviert, dass ich seit 3 Wochen nichts gelernt habe! Ich hab mich vorher eigentlich immer 3x die Woche hingesetzt und hab was durchgearbeitet, abgeschrieben, gelernt… Seit 3 Wochen hab ich nichts mehr gemacht.

N wie nie wieder
Grad gestern haben wir uns vor dem Unterricht unterhalten, dass wir alle froh sind, wenns endlich vorbei ist. Die Chefin der einen meinte dann, sie soll sich doch mal gleich informieren, wie es mit dem Bilanzbuchhalter International ab Oktober aussieht. Unglaublich… Wir sind uns alle einig, dass wir nie wieder eine Weiterbildung machen 😉

O wie offline
Im Urlaub werde ich wieder so ziemlich offline sein. Ich hab ein Handy dabei, aber ohne Whatsapp, mal schauen, ob ich es im Flugmodus lasse, oder nicht. Aber zumindest gibts keine Mails und kein Whatsapp!

P wie Pausenbrot
Ich bin auch seit Wochen zu faul, mir ein Pausenbrot zu machen. Jedes mal, wenn ich mir in der IHK-Cafete was kaufen muss, ärgere ich mich über deren Preise… Aber selbst Schuld.

Q wie Quasselstrippe
Die eine Kollegin, die einem immer ne Kassette ins Ohr schiebt… Das ist auch die, die immer flüstert. Super ätzend! Ich weiß gar nicht, ob ich für die schon mal einen Namen hab. Aber Quasselstrippe trifft es auf den Punkt!

R wie Rasen
Die letzten Wochenenden haben wir mal wieder einiges im Garten gemacht, weil der momentan einfach scheiße aussah. Wenn alles wieder anfängt zu blühen, dann versucht man doch, es irgendwie schön zu machen… Mal schauen, ob wir dieses Jahr mal den Rasen hinkriegen… Die letzten zwei Jahre hatten wir Maulwürfe und Wühlmäuse, die alles umgegraben haben. Und vor allem haben wir sau viel Moos, Klee und Unkraut. Es ist halt auch leider ziemlich schattig und noch dazu Nordseite, sodass das mit dem Rasen echt nicht so leicht ist…

S wie Strand
Am Freitag! Endlich!

T wie Tolinohülle
Seit ich meinen Tolino habe, weiß ich jedes mal nicht, wie ich ihn einpacken soll, wenn ich in unterwegs dabei habe. Ich habe nämlich keine Hülle. Diese Cases finde ich blöd, und andere Hüllen waren einfach teuer oder hässlich. Oder beides. Jetzt habe ich letztens Filz gekauft und nähe einfach selbst welche. Eine für mich und eine für den Namenlosen.

U wie Unruhe
Wenn ich an die Prüfung und die wenige verbleibende Zeit denke, dann befällt mich eine Unruhe, die nicht mehr schön ist. Gerade auch, weil ich seit drei Wochen nichts mehr gelernt habe… Ich weiß, was ich noch alles tun muss… In Umsatzsteuer und internationale Besteuerung muss ich richtig aufarbeiten, in den anderen (Steuer)-Fächern ist es nicht so schlimm, aber trotzdem lückenhaft. Ich muss die Prüfungen durcharbeiten und die Besonderheiten rausarbeiten. Ich muss meine neuen Gesetzestexte präparieren… und ich habe Angst, dass mir die Zeit davon läuft.
Ich hoffe, ich kann im Urlaub wirklich abschalten.

V wie Vorabend-Check-in
Weil wir morgens um viertel vor 5 fliegen (was haben wir uns bloß dabei gedacht???), werden wir uns und unsere Koffer schon abends einchecken. Wir habens nicht weit zum Flughafen, da lohnt sich das, wenn man dafür morgens erst um 4 da sein muss, statt 3.

W wie Wasser
In letzter Zeit schaffe ich meine 2 Liter am Tag nur schwer…

X wie xxx
Ich mach drei Kreuze, wenn alles endlich rum ist!

Y wie Yay
Yay, nur noch 2 Tage arbeiten.
Yay, nur noch 5 Monate bis zur Prüfung, nur noch 4 Monate, bis die Schule vorbei ist. Das sind wegen der Sommerferien nur noch 10 reguläre Woche und eine Woche Repetitorium. Das bedeutet nur noch noch 33x Unterricht. Jetzt bloß nicht wieder unruhig werden…

Z wie Zähne
Ich glaube in letzter Zeit beiße ich im Schlaf meine Zähne sehr fest aufeinander. Morgens fühlt es sich jedenfalls so an. Ich bin auch echt unter Druck und kann mich echt nicht entscheiden, ob ich langsam einfach nur will, dass es vorbei ist, oder ob ich noch ein halbes Jahr länger bis zur Prüfung hab…

Freitags-Füller 14/2019

1. Ich genieße nicht sooo viel grad, um ehrlich zu sein. Grad ist es eher so, dass mich alles ziemlich nervt, mehr als sowieso schon. Das ist ziemlich schlimm, weil ich echt aufpassen muss, dass ich meine schlechte Laune nicht an allen anderen auslasse.

2. Ostern ist für mich nix besonderes. Es sind freie Tage, und ich freu mich darüber. Kein religiöser Hintergrund für mich. Dieses Jahr sind wir vorher auf Malle, aber wir kommen am Samstag zurück und müssen uns dann leider noch in den Einkaufswahnsinn stürzen, damit wir die zwei Feiertage nicht verhungern.

3. Das erste Grün draußen ist so zart und wird immer stärker.

4. Wenn ich einen Snack möchte, nehme ich üblicherweise das was gerade da ist.

5. Bei meinem letzten Kinofilm, „Nur ein kleiner Gefallen“, mußte ich wieder darüber nachdenken, dass Blake Lively ne geile Sau ist 😉 .

6. Wenn nur schon alles vorbei wäre...

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf nichts weiter. Meine Ruhe, ne Tüte Chips und Schlaf. Ich bin einfach totmüde, irgendwie macht mir die Zeitumstellung doch etwas zu schaffen. Also nicht zu spät ins Bett, denn, morgen habe ich geplant, mit ein paar Bibu-Mädels feiern zu gehen. Das wird schlimm glaube ich 😉 Hoffentlich kann ich nach der Schule ein bisschen Mittagsschlaf machen 😀 Eigentlich wollten wir zu viert gehen, aber eine hatte die Woche Magen-Darm, die bleibt zu Hause. Soll sie auch mal lieber, ich möchte mich nicht so kurz vor meinem Urlaub vielleicht noch anstecken. Geplant ist, dass wir erst Pizza bestellen und ein bisschen vorglühen und dann bin ich gespannt, ob wir nicht um halb 12 zu müde sind, um noch irgendwo hin zu fahren! Wir werden sehen. Auf jeden Fall wirds bestimmt lustig und ich freu mich sehr! So,und Sonntag möchte ich hoffentlich keinen Kater haben, aber dann sinds auch nur noch vier Tage, bevor ich mich hoffentlich entspannen kann!

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr hier.