Corona-Koller

Tag 182 im Home Office

Eigentlich hätte ich ein bisschen was zu erzählen. Eigentlich wollte ich mich auch schon gestern über den Kackmontag aufregen. Aber ich bin so lustlos. Mir gehts irgendwie nicht so gut. Grad hab ich irgendwie ne komische Phase. Ein bisschen depressiv, lustlos, müde, antriebslos, traurig, genervt, unzufrieden… Aber auch selbstmitleidig. Ich weiß auch nicht so genau, woher das kommt. Letzte Woche dachte ich, es wäre einfach PMS, aber das könnte dann ja langsam mal vorbei sein…
Vielleicht ist es allmählich ein Corona-Koller. Mir ist das alles zu viel im Moment, es nervt mich alles. Alles!
Ich will einfach nur meine Ruhe. Ist ja nicht so, dass ich sie nicht den ganzen Tag hätte. Aber ich will sie komplett. Ich will nicht reden, ich will nicht sozial interagieren. Momentan hab ich das Bedürfnis, mich einfach nur in ein dunkles Loch zu verkriechen und zu lesen und in heile Welten zu fliehen. Es ging so weit, dass ich vorletztes Wochenende sogar geguckt hab, was der Wohnungsmarkt so her gibt. Mir ist das alles zu viel, aber ich kann es nicht mal genau bezeichnen. Ich sitze im Home Office, habe keine Kurzarbeit, keine finanziellen Einbußen oder existenzielle Ängste. Ich hab keinen Stress und bin gesund. Und trotzdem ist mir irgendwie alles zu viel.
Ich will alleine sein und meine Ruhe haben. Niemand macht was dreckig, was ich grad geputzt hab, niemand kommt ausgerechnet dann auf die Idee sich den Bart zu stutzen, wenn ich gerade das Bad sauber gemacht habe. Niemand lässt dich Milch draußen stehen, leere Verpackungen liegen, die Toastverpackung offen oder seine Socken rumliegen. Niemand verurteilt mich, wenn ich den ganzen Tag am Handy hänge und Youtube-Videos schaue oder Instagram durchscrolle, niemand zappt ständig durchs Programm, niemand dreht die Lautstärke hoch. Überhaupt macht niemand den Fernseher an.

Ach man… Ich hoffe, das ändert sich stimmungsmäßig bald mal wieder. Ich bin selbst schon von mir genervt.

5 Gedanken zu “Corona-Koller

  1. cica169 schreibt:

    I feel you!
    Ach, so sehr. Das macht mich auch immer wieder verrückt. Das Gefühl, immer hinterherräumen zu müssen und nie fertig zu werden. Die Sprüche, wenn ich länger am Handy hänge oder einmal im Schaltjahr fernsehe (er schaut quasi gar nicht). Rasur, nachdem ich das Bad geputzt habe, ja ja ja! Argh! Oder mit Hausschuhen über den frisch gewischten aber noch nicht ganz trockener Boden zu laufen.
    Und ganz aktuell, dass ich gar keine großartige Zeit habe, nur oberflächlich Ordnung halten kann und das dann immer wieder in kurzer Zeit wieder dahin ist. 24/7 mit dem Baby, dass noch nicht alleine liegen mag. 24/7 das Kleinkind zuhause, das Beschäftigung braucht. 24/7 der Ehemann da. Letzteres ist zwar ein Segen wegen Kleinkindbetreuung aber es wird mir regelmäßig zuviel. Dann ist der Kleine mal eingeschlafen und es rennt ein brüllendes Kleinkind durch das mit Spielzeug zugemüllte Wohnzimmer. Usw usw. Gut, darüber müsste ich glatt einen eigenen Eintrag schreiben. Aber den Part nur mit dem Partner und mal komplett seine Ruhe zu wollen, so wie früher, als Single in der eigenen Wohnung – das kann ich oft echt gut nachvollziehen!

    Gefällt 1 Person

  2. nephi88 schreibt:

    Definitiv Lagerkoller. Es fehlt gerade einfach die Möglich „mal raus zu kommen“, sich mit Freundinnen zu treffen, einen Abend weg von all dem zu verbringen oder gar ein Wochenende ganz wo anders zu sein.
    Ich glaube selbst wenn die Bude gerade blitzeblank aufgeräumt wäre und alles ordentlich wäre, ich nichts im Haushalt zu tun hätte, würde ich mich hier gerade nicht wohl fühlen. Klar regt man sich über Kleinigkeiten gerade auf und möchte einfach nur einen entspannten Tag, aber ich glaube das liegt viel mehr daran, dass gerade das was wirklich für einen freien Kopf sorgen würde fehlt.

    Gefällt mir

  3. sternenkratzer schreibt:

    Ich glaube auch, dass ist ein Lagerkoller. Selbst wenn das Homeoffice Vorteile bietet, so ist es doch echt einsam, wenn man über Monate hinweg keine Kontakte hat. Wir knatschen uns gerade auch oft an, ohne dass es einen Grund gibt. Aber man weiß ja auch schon gar nicht mehr, worüber man sprechen solll.

    Gefällt mir

  4. bonniepfotenpuff schreibt:

    Kann mich den vorherigen Kommentaren nur anschließen. Man hängt ja auch viel aufeinander rum und es gibt kaum neuen Input. Das nervt natürlich irgendwann, auch wenn es einem eigentlich an sonst nichts fehlt. Ich hoffe, dass die Phase bald wieder vorbei geht. Vielleicht kannst du dem Namenlosen erklären, wie du dich momentan fühlst und dich dann mit vorherigem Absprechen tatsächlich ein wenig zurückziehen. Finde ich okay, dass man, auch wenn man zusammen wohnt, halt auch mal nur für sich sein möchte.

    Gefällt mir

  5. Carrie Shawl schreibt:

    Shit, du beschreibst mich da…… allerdings bin ich die Seite, vor der du gerade fliehen möchtest… Seit wir hier nur noch aufeinander hocken, ist mein Mann zum Aufräumspezialist geworden. Er beschwert sich zwar nicht, aber mein schlechtes Gewissen, wenn ich mal was stehen oder liegen lasse, nervt mich auch 😀

    Gefällt mir

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s