Freitags-Füller 44/2020

Freitag, 30. Oktober 2020
Tag 133 im Home Office

1. Es hat keinen Zweck, sich über manche Sachen aufzuregen. Langsam sollte ich es doch mal gelernt haben 😉.

2. Die Arbeit einen Kürbis zu schnitzen, habe ich mir nur ein einziges Mal gemacht. Sah ja ganz nett aus, aber es sieht niemand, und ich will auch nicht, dass bei uns irgendwer klingeln kommt 😉 Deshalb steht bei uns kein leuchtender Kürbis.

3. In einem Monat ist ein weiterer Monat von diesem verrückten Jahr um 😉 Und dann ist der nächste Lockdown vielleicht vorbei. Ich bin gespannt, ob die Infektionszahlen zurück gehen und ob er dann wieder aufgehoben werden kann. Für die nächsten 4 Wochen bin ich zumindest schon mal mit Mehl und Klopapier eingedeckt 😀.

4. Meine Mutter dekoriert das Haus ja zu jeder Jahreszeit um. Ich häng uns nur zur Adventszeit einen Stern ins Küchenfenster, mehr mach ich nicht. Nicht im Frühling, zu Oster und auch nicht zu Halloween.

5. Mein Lieblingstee ist und bleibt Früchtetee. Den kann ich literweise trinken. Kräutertees hingegen erinnern mich immer irgendwie ans krank sein, daher trinke ich davon höchstens mal eine Tasse. Aber ansonsten mag ich die gar nicht.

6. Ich habe schon immer gesagt, wenn ich mich für den Rest meines Lebens entscheiden müsste, ob ich Chips oder Schokolade will, dann würde ich Chips nehmen. Ich bin nämlich eigentlich gar nicht so ein Süß-Fan. Gerade hab ich aber mal wieder so eine Süß-Phase und da gibts dann eher einen Kinderriegel als Snack am Abend.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Couch, ich bin nämlich mal wieder totmüde und hätte heute Morgen einfach weiterschlafen können, morgen habe ich geplant, nicht zur Geburtstagsfeier zu gehen, die wurde vom Gastgeber nämlich vernünftigerweise abgesagt und Sonntag möchte ich meine Decke fertig häkeln. Es fehlt nur noch ein kleines Stück, viel schlimmer sind allerdings die tausend Fäden, die da noch aufs Vernähen waren!

Und als kleines Goodie mal wieder ein Blick in die Vergangenheit:
Freitags-Füller 44/2015

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr hier.

Freitags-Füller 39/2020

Freitag, 25. September 2020
Tag 112 im Home Office

1. Ich bin stolz, dass ich nach 6 Monaten Home Office immer noch einen geregelten Alltag habe. Ich bin jeden Morgen pünktlich am Rechner und habe trotz all der optischen Gammelei, die inzwischen eingezogen ist, meine Arbeit im Griff. Sicherlich trägt einiges dazu bei, dass der Namenlose einen ganz normalen Alltag hat und jeden Tag ganz regulär zur Arbeit geht. Aber ich will mal glauben, dass ich das auch alleine wohnend auf die Reihe gekriegt hätte.

2. Allerdings hätte ich in meiner alten Wohnung am Esstisch sitzen müssen und das ist ist definitiv nicht der richtige Platz für Home Office. Wahrscheinlich wäre ich dann nach ner Woche auf die Couch umgezogen, weil die Essecke einfach auf Dauer unbequem gewesen wäre. Aber auf der Couch wär das auf Dauer auch nix gewesen. So wie es ist, ist es schon gut.

3. Um den Hals trage ich eher selten Schmuck. Früher hab ich immer eine Kette getragen, die hab ich auch nie abgenommen, aber irgendwann hab ich mich ja wohl doch davon getrennt und seit dem ist mein Hals nackt. Zu manchen Anlässen erinnere ich mich, dass ich Ketten habe, dann trag ich vielleicht mal eine, aber meistens stört mich das Gebamsel nur.

4. Als ich beim letzten Familienbesuch „gebeichtet“ hatte, dass ich meinen Papa besuche, hat meiner Mutter ganz schön sparsam geguckt. Aber statt ihr Problem gleich anzusprechen, zieht sie ein Gesicht für den restlichen Abend und fängt in der Sekunde der Verabschiedung an zu diskutieren, dass sie sich ja auch gern mal mit ihm unterhalten hätte. Ja, dann hätte sie ihn doch zur Einschulung ansprechen können. Nee, sie hat ja erwartet dass er auf sie zugeht… Man man man… das war mir echt schon wieder zuviel Drama.

5. Gestern Abend habe ich wieder gelesen. Ich lese jeden Abend noch ein paar Seiten, das hilft beim abschalten und einschlafen.

6. Eigentlich finde ich Blumen auf dem Tisch immer ganz nett, aber trotzdem haben wir selten welche. Im Frühling gibts mal Tulpen, im Sommer hatte ich mal Lilien gekauft, neulich standen Sonnenblumen auf dem Tisch. Da wir aber so selten welche haben, bin ich gar nicht wirklich in der Lage, sie einer Jahreszeit zuzuordnen. Momentan haben wir einen Strauß Gerberer, den unsere Nachbarn uns geschenkt haben, weil sie jetzt wegen der Arbeit eine Woche weg mussten. Wenn ich aber so an die verschiedenen Blumensträuße in Geschäften denke, dann gibts Gerberer das ganze Jahr und sind auch keine wirklichen Herbstblumen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf leckeres Essen das erste Mal seit Corona in einem Restaurant, morgen habe ich geplant, fluffige Brötchen zu backen und Sonntag möchte ich mich eigentlich nur mit dicken Socken und Kakao auf der Couch in eine Decke einmummeln!

Und als kleines Goodie mal wieder ein Blick in die Vergangenheit:
Freitags-Füller 39/2017

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr wie immer hier.

Freitags-Füller 31/2020

Freitag, 31. Juli 2020
Tag 89 im Home Office

1. Ich fühle mich wohl, in meinen Jogginghosen, barfuß am Schreibtisch und mit einem Hogwarts-T-Shirt. Natürlich könnte ich so niemals ins Büro gehen, aber das muss ich ja auch nicht.

2. Da wollte ich endlich mal wieder einen Freitagsfüller machen und mal wieder ein Lebenszeichen von mir abgeben, und dann fällt mir heute irgendwie nix ein… Das war dann wohl nix mit kreativ austoben.

3. Alle Bilder auf meinem Handy nehmen 5,7 GB Speicher ein. So viel Speicherkapazität hatte mein erster Laptop nicht mal im Ansatz! Und ehrlicherweise sind wahrscheinlich 99% davon Bilder, die man sich eh nie wieder anschaut.

4. Ich hab schmerzempfindliche Zähne und kriege außerdem Schluckauf, wenn ich kalte Getränke trinke, deshalb mag ich nur Eisam liebsten eiskalt.

5. Viel zu schnell ist aufgegessen, was man aufwändig gekocht hat. Das wird mir gerade wieder bewusst, wo ich mir überlege, was ich nachher fürs Wochenende einkaufen soll.

6. Am Herd ist außerdem viel zu warm, daher bleibt die Küche vielleicht mal kalt. Gurkensalat wär mal wieder schön.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Harry Potter und häkeln, morgen habe ich geplant, mit der neuen Sport-Challenge anzufangen nd Sonntag möchte ich nicht am Muskelkater zugrunde gehen!

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr wie immer hier.

Freitags-Füller 23/2020

Freitag, 5. Juni 2020
Tag 51 im Home Office

1. Bei Rhabarber fällt mir als erstes der Geschmack von eingekochtem Rhabarberkompott mit Vanillesoße ein. Oh man, das ist so eine richtige Kindheitserinnerung. Meine Oma hatte immer Rhabarber im Garten. Ich hab den aber auch oft roh gegessen, in Zucker eingetaucht, weil er einfach so sauer war. Die Zähne sind immer ganz stumpf davon geworden. Dass da irgendeine giftige Säure drin ist, hat wohl damals niemanden interessiert 😉.

2. Was ich nie für möglich gehalten hätte ist eingetreten: Das Home Office hat negative Seiten. Waaaaaaas? Ja… Ich will trotzdem nicht zurück ins Büro, aber dieses ewige rumtelefoniere mit Leuten, die einem dann ständig ins Wort fallen (weil die Verbindung verzögert ist??), oder die mit der Technik nicht zurecht kommen und dadurch alles verzögern, oder die nicht raffen, dass man das Mikrofon auch stumm schalten kann und die dann wie Darth Vader hinein atmen… das neeeeervt. Und meine Zündschnur ist sehr kurz im Moment. Keine Ahnung wieso, was genau es auslöst. Ich könnte nämlich eigentlich rundum zufrieden sein. Bin ich etwa einfach eine unzufriedene Meckertante, die immer ein Haar in der Suppe suchen muss?? Schluss damit! Ich muss und will zu der Gelassenheit zurück, die ich in den ersten Tagen hatte. Denn ich will ja gar nicht zurück ins Büro!
Dieses Jahr war ich bisher übrigens öfter am heimisches Schreibtisch, als im Büro. In Anbetracht der Tatsache, dass Home Office bei uns bisher immer ziemlich verpönt war, finde ich diese Quote
spektakulär.

3. Ich verstehe nicht wie man Spaß an Gartenarbeit finden kann. Ich hasse Gartenarbeit. Ich hab es als Kind schon gehasst, wenn ich Unkraut zupfen musste, oder wenn ich zB Erdbeeren pflücken sollte. Ich hab immer Ausschlag an den Händen/Armen davon bekommen. Außerdem sind da immer Spinnen und Käfer rumgekrochen – ekelhaft! Jedenfalls wollte ich nie einen Garten haben, weil ich weiß, dass ich keine Lust habe, mich darum zu kümmern. Und was hab ich gemacht? Hab mir einen Mann angelacht, der einen Garten hat… Toll… Ich mein, wir beschränken die Gartenarbeit ja schon auf ein absolutes Minimum, aber selbst darauf hab ich schon nicht so Lust. Am Wochenende müssten wir mal wieder ein bisschen was tun...

4. Obwohl ich jeden Tag meine Pille nehme (und deshalb wissen müsste, welcher Wochentag ist) und obwohl ich jeden Tag am Computer sitze, wo das Datum bei jeder Mail und unten rechts in der Ecke ständig eingeblendet ist, weiß ich nie welcher Tag heute ist. Letztens dachte ich, es wäre Wochenende, obwohl ich an dem Tag gearbeitet hatte… Vermutlich liegts am Home Office, daran, dass ich nur noch 1x die Woche zum einkaufen gehe und sonst alle Tage einfach genau gleich sein, dass ich nie weiß „wann“ ich bin. Vielleicht sollte ich mir doch mal eine Uhr (mit Datumsanzeige) zulegen, denn offensichtlich bin ich momentan völlig zeitlos.

5. Das Gefühl von Stolz ist in letzter Zeit etwas in mir aufgekeimt, weil ich immer noch die Sommer-Body-Challenge durchhalte.

6. Sport ist aber nach wie vor Mord 😉 Mir fehlt immer noch das Hochgefühl am Ende, daher kann ich nicht sagen, das wäre wie für mich gemacht.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Königsberger Klopse, morgen habe ich geplant, Brokkoli-Honig-Hähnchen zu kochen und Sonntag möchte ich Risotto mit Tomaten und Rucola machen!

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr wie immer hier.

Freitags-Füller 17/2020

Freitag, 24. April 2020
Tag 25 im Home Office

1. Au weia, es wäre echt lustig, wenns nicht so blöd wäre… Ich habe vor ein paar Wochen meiner Schwester sämtliche meiner Baumwollstoffreste geschickt, weil sie fürs Krankenhaus Gesichtsmasken und OP-Hauben genäht hat, weil die Beschaffung der Einwegdinger so schwierig war. Jetzt hab ich selbst aber keinen Stoff da, um uns Masken zu nähen… Ich hab welchen bestellt, aber das dauert ja momentan ewig. bis zu 14 Tage… Irgendwie fällt es mir auch noch schwer, mir vorzustellen, dass wir diese Masken vermutlich die nächsten sechs, acht, zwölf Monate brauchen...

2. Wir haben nicht mal alte Hemden vom Namenlosen, die ich zerschneiden könnte. Wenn eins zerschlissen war, haben wir es eigentlich direkt entsorgt. Ich hab mal angefangen mir ein Sommerkleid zu nähen. Das hängt inzwischen tatsächlich seit zwei Jahren auf der Schneiderpuppe, weil die Stoffauswahl für den Rockteil falsch war. Es ist eine Art Leinen und ist nicht so weich und fällt deshalb nicht schön und sieht echt blöd aus, daher hab ich das Kleid nie fertig genäht. Den Stoff vom Rockteil finde ich für Masken zwar nicht so geeignet, aber velleicht reicht der Stoff vom Oberteil. Der wär sogar schön. Der ist gemustert mit so 60er-Jahre-Pril-Blumen.

3. Im Grunde genommen ist es egal welchen Stoff man nimmt. Ich hätte zwar lieber den nicht dehnbaren normalen Baumwollstoff, aber ich hab bestimmt auch irgendwo ein zu eng gewordenes T-Shirt. Ist ja nicht so, dass ich in der Home-Office-Phase abgenommen hätte… Ich hab hier zwar nicht sinnlos in mich reingefressen, aber ich hab mich noch weniger bewegt als vorher. dass das überhaupt möglich ist...

4. Diese Woche gabe es bei uns folgendes zu essen:
– Wraps gefüllt mit den Resten vom Chili con carne
– marinierte Hähnchenbrust und Salat
– Spaghetti Carbonara (schon wieder)
– Thai-Curry à la Keschu (TK-Asia-Gemüsemischung, Hähnchen, Thai-Currpy-Paste und Kokosmilch)
– Schweinefilet und Spätzle
– Bouletten und Lauchgemüse
Heute gibt es Grillkäse und ein Kräuterbutterbaguette. Dazu mache ich einen Salat mit Melonenstückchen und panierten Feta-Würfeln. Das Salat-Rezept war mal in einer Hello Fresh Box und war sehr lecker und frisch
, dieses Rezept gehört für mich zum Sommeranfang.

5. Ich war gestern genau 2x für je 10 Minuten draußen. Als der Namenlose nach Hause kam und abends sind wir kurz mit dem Hund Gassi gegangen.

6. Ich schade mir ja bloß selbst… Mich nicht öfter und mehr zu bewegen ist eigentlich ganz schön dumm.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Skype-Chat mit meinen Lernmädels… Also ob ich mich da freue, da bin ich mir noch nicht so sicher. Ich glaube ich komme mir dabei blöd vor 😉 Aber es gibt Alkohl dazu, dann wird das schon, morgen habe ich geplant, Stoff zu suchen um wenigstens zwei Masken zu nähen und Sonntag möchte ich vielleicht noch mal zwei Masken nähen!

Den Freitags-Füller von Barbara findet ihr hier.

Freitags-Füller 10/2020

1. Weil ich heute so genervt bin, weil schon wieder zwei neue Baustellen auf dem Arbeitsweg sind und ich einen Umweg fahren musste, und weil es regnet und überhaupt, weil ich zur Arbeit musst, muss ich meine Gedanken rauslassen und fülle den Freitags-Füller aus.

2. Ich bin ehrlich und direkt, aber offenbar kommt das nicht immer gut an. Ich bin sicher auch mal undiplomatisch in meinen Äußerungen, aber Menschen, die mich schon lange kennen, sollten langsam damit umgehen können. Vor allem hab ich keine Lust vor jedem meiner Kommentare darüber nachzudenken, was ich jetzt sagen darf und was nicht, oder ob man das in den falschen Hals bekommen könnte. Ich bin auch mal beleidigt, wenn man mir ehrlich was vor den Latz knallt, aber ich nehme alle Menschen wie sie sind, aber ich bin eben auch wie ich bin. Das Leben hat mich zu dem Menschen gemacht, der ich bin.

3. Jede Woche frage ich mich, wo die Zeit hingeht. Jetzt habe ich wieder so viel Zeit und trotzdem schaffe ich nichts….

4. Vom Arbeitgeber wird darüber diskutiert, wie man die Verbreitung von Corona stoppen kann. Es werden Notfallpläne errichtet, um die Geschäftsfähigkeit des Unternehmens zu erhalten. Diese ganze Corona-Panikmache geht mir voll gegen den Strich.

5. Das Beste, also das „Beste“ ist, dass jetzt 50% der Mitarbeiter ins Home Office gehen sollen. Die anderen bleiben im Büro und nach zwei Wochen wird geschaut wie die Lage ist und eventuell getauscht. Ich finde das so idiotisch! Wieso schickt man nicht alle? Wenn es doch genau darum geht, die Ansteckung im Großraumbüro zu vermeiden, wieso lässt man dann nur die Hälfte der Belegschaft zu Hause und setzt den Rest weiter dem Risiko aus?.

6. Ja, eigentlich meckere ich nur rum, weil ich nicht zu den erste 50% gehöre, die sofort ins Home Office gehen dürfen. Da hätte ich wenistens meine Ruhe. Ich muss ehrlich sagen, das nervt mich total!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Feierabend. Mir geht das ganze Büro und Corona und diverse Baustellen echt auf den Sack und außerdem bin ich müde. Ich will bloß nach Hause und mich übers Wochenende von meiner schlechten Laune befreien, morgen habe ich geplant, verschiedene Schnittmuster und Stoffe vorzubereiten und Sonntag möchte ich mal wieder frühstücken gehen und ein bisschen nähen!

Den Freitags-Füller von Barbara findet ihr hier.

Und ein kleines Goodie: Ein Blick in die Vergangenheit
Freitags-Füller 10/2019
Freitags-Füller 11/2018

Freitags-Füller 8/2020

1. Beim Aufwachen dachte ich nur „Wie kann es denn jetzt schon Zeit sein??“ Heute wars gefühlt mal wieder viel zu früh zum Aufstehen. Saublöde Idee, direkt nach dem Urlaub wieder arbeiten zu gehen… Aber andersrum: Ich hätte eh nicht ausschlafen können, weil der Namenlose ja sowieso aufsteht. Und Männer können das einfach nicht leise 😉.

2. Nachdem ich im Urlaub an der ein oder anderen Stelle mal wieder gemerkt habe, wie unfit ich bin, habe ich ein weiteres Mal darüber nachgedacht, mich wieder im Fitnessstudio anzumelden. Ich sollte unbedingt wieder was tun, aber es fällt mir schwer.

3. Karneval feiere ich nicht. Das ist einfach nicht meins. Ich fands als Kind zwar toll, mich zu verkleiden, aber ich hab nicht verstanden, wozu man das macht. Und vor allem, warum man das nicht auch zwischendurch mal macht sondern bloß im Februar. Später hats mich dann eher genervt als belustigt. Es ist einfach nicht meins.

4. Kritik finde ich ja grundsätzlich nicht verkehrt, aber sie muss konstruktiv und angemessen sein. Leere Worte, die eine Leistung einfach nur kaputt machen, helfen niemandem, sich weiter zu entwickeln. Wenn man also nix Vernünftiges zu sagen hat, kann man es auch lassen.

5. Die Fastenzeit ist mir ein bisschen egal. Ich bin nicht religiös, und brauche keine solche Zeit, um auf etwas zu verzichten. Ich versuche seit Anfang des Jahres meinen Zuckerkonsum wieder zu reduzieren. Die Süßigkeiten hatten wirklich etwas überhand genommen. Ich trinke also seit Januar meinen Kaffee auch wieder ohne Zucker und ich kaufe keine Süßigkeiten mehr ein. Und ich achte seit Anfang des Jahres auch wieder auf meinen Handykonsum. Auf Instagram hab ich zB eine Erinnerung, die nach 30 Minuten Nutzung am Tag aufpoppt. Und wenn ich im Urlaub bin, und mein Handy so gut wie gar nicht nutze, außer um Fotos zu machen und ich am Abend also immer noch 78% Akku habe, dann merke ich immer wieder, wie wenig ich das eigentlich alles brauche und wie sehr ich damit meine Zeit verschwende.

6. Ich hab ja ziemlich trockene Hände und müsste sie viel öfter eincremen. Aber ich hasse es, fettige Finger zu haben und viele Cremes ziehen nicht richtig ein, und es bleibt lange ein ekliger Film auf der Haut zurück. Von Florena gibt es eine, mit Olivenöl, die riecht gut und der zurückbleibende Film ist nicht ganz so schlimm, daher würde ich sagen, das ist eine gute Handcreme.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend, morgen habe ich geplant, mich mit meiner neuen Freundin zu treffen, die aber leider bald wegzieht und Sonntag möchte ich wieder was nähen und die Urlaubsfotos sortieren, damit ich nächste Woche mal mit meinen Berichten anfangen kann!

Den Freitags-Füller von Barbara findet ihr hier.

Freitags-Füller 2/2020

1. Man könnte meinen so eine Woche müsste sich jetzt wieder länger anfühlen. Jetzt wo ich keinen durchgetakteten Alltag mehr habe und meine Tage nicht mehr so pickepacke voll sind. Aber so eine Woche ist trotzdem ratzfatz um. Ich genieße momentan die Nachmittage auf der Couch mit einem Hörbuch und Strickzeug in der Hand 🙂

2. Die App, die ich letztes Jahr benutzt habe sagt Sonntag ist mein Lieblingstag der Woche, weil das wohl der einzige Tag war, an dem ich einfach bloß rumschimmeln konnte, wenn ich wollte. Auch wenn ich das (gerade zum Ende hin) nicht mehr ohne schlechtes Gewissen gemacht habe. Im Sommer hab ich zumindest jeden Sonntag Vormittag gesessen und gelernt. Im Herbst hat das nachgelassen, aber es war auch einfach genug. Jetzt bin ich mal auf diese Jahr gespannt, welcher Tag sich als Lieblingstag herauskristallisiert.

IMG-20191231-WA0001.jpg

3. Ich möchte bitte gerne einen neuen Job finden. Aber das ist nicht so einfach bei mir. Ich bin so bequem und verwöhnt, dass ich immer etwas auszusetzen finde. In ein paar Wochen findet unser jährliches Beurteilungsgespräch statt, da kann ich vielleicht mal ansprechen, wie es mit internen Veränderungen aussieht.

4. Zwischen den Jahren waren wir bei Freunden eingeladen. Dort habe ich ein Mädel kennen gelernt, mit der ich mich auf Anhieb derartig gut verstanden habe, dass ich es fast nicht glauben konnte. Und was ist der Haken? Sie zieht im Sommer weg. Nach Hamburg… ach man… Naja, aber auf jeden Fall fand sie die Hausschuhe vom Namenlosen und mir (ja wir sind in dem Alter, wo man Hausschuhe mitnimmt, wenn man irgendwo zu Besuch geht 😀 ) so toll, dass ich überlegt habe, ihr auch welche zu machen. Aldi hatte bei uns auch gerade wieder die Filzwoll-Pakete im Sortiment und es gab tatsächlich noch eins in lila (ihre Lieblingsfarbe). Jetzt stricke ich fleißig und würde (in Ermangelung anderer Käufe außer Lebensmitteln) sagen, das ist das Beste, was ich bis jetzt im neuen Jahr gekauft habe.

5. Wir brauchen neue Stühle. Unsere Stühle am Esstisch, also der Bezug der Stühle, löst sich nämlich so allmählich auf. Ich hatte überlegt, ob man sie einfach neu bezieht. Der Namenlose klang davon nicht so begeistern und meinte, das würde nicht gehen, aber das muss ja gehen. Da ich ihn jedenfalls kenne, und weiß, wie lange er so unwichtige Sachen vor sich herschiebt, kann ich es ja einfach mal versuchen.

6. Im Nachmittage-mit-sinnvollen-Dingen-vollpacken fehlt mir nach den vergangenen zwei Jahren ein bisschen die Übung.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf was schönes zu Essen. Eigentlich wollten wir heute bei einem der Lernmädels Raclette machen, aber die andere ist krank geworden, deshalb verschieben wir das und ich muss gestehen, ich bin nicht böse drum. Ich finde Raclette nämlich blöde… Aber mit der Meinung bin ich offenbar ziemlich alleine, morgen habe ich geplant, mir eine Overlockmaschine zu kaufenund Sonntag möchte ich damit ein bisschen nähen üben und werde mir daher erstamal eine oder zwei neue Jogginghosenunikate nähen!

Den Freitags-Füller von Barbara findet ihr hier.

Freitags-Füller 42/2019

1. Im Kino war ich tatsächlich ewig nicht mehr. Ich hätte in Dublin gehen können, ein Mädel hatte mich gefragt, ob ich mit will. Aber da war 1. die Angst, dass ich nix verstehe größer und 2. war jetzt „Joker“ nicht der Film, den ich mir ausgesucht hätte. Daher bin ich nicht mitgegangen. Sie ist sogar noch in einen zweiten Film gegangen, aber da bin ich auch nicht mit und sie ist vorzeitig gegangen, weil sie gar nix verstanden hat.

2. Ich verstehe ja den Trend nicht, mit den Jeans, die über dem Knöchel enden und dann den Sneakers dazu. Das ist doch kalt!! Ich trage lieber schöne warme Boots.

3. Den letzten Brief den ich bekommen hab, also ein richtiger Brief, der keine Lohnabrechnung oder Rechnung ist, war gestern in der Post. Es war eine Einladung zum runden Geburtstag meines Stiefvaters.

4. Ich hab gar keinen irischen Euro mehr mit der Harfe auf der Rückseite.

5. Kennt jemand eine gute Entschuldigung, um eine Hochzeitseinladung abzusagen? Ich war schon so ehrlich und hab abgelehnt, mit der Begründung, dass wir uns eigentlich nicht gut genug dafür kennen, aber jetzt kam zurück, dass sie uns trotzdem gern dabei hätten und dass es auch ne größere Feier wird. Der Punkt ist aber der, dass wir nicht hin wollen! Weil wir uns wirklich nicht gut kennen. Ich hab sie erst 5 oder 6 mal gesehen und der Namenlose erst 2x. Das letzte mal war im Dezember! Zu ihrem Geburtstag, zu dem wir dieses Jahr auch wieder eingeladen sind und den ich aus Höflichkeit nicht abgelehnt habe. Ich kann ja nicht die Hochzeit und den Geburtstag auf einmal ablehnen… Schlau von ihr, zu beiden Sachen gleichzeitig einzuladen.
Aber seit Neujahr bis zu den Einladungen zum Geburtstag und zur Hochzeit vor drei Wochen, hab ich nichts von ihr gehört! Und ich hab mich auch nicht gemeldet, weil ich andere Sachen im Kopf hatte und auch nicht erpicht drauf war, das weiter zu pflegen. Die paar Treffen mit ihre waren irgendwie etwas holprig, es passt meiner Meinung nach irgendwie nicht so richtig und als wir bei denen zu Hause waren, hab ich mich einfach geekelt. Das war sowas von dreckig bei denen! Bei uns kann man ja auch nicht vom Boden essen, aber im Gegensatz zu deren Wohnung, ist es bei uns porentief rein!!! Ich wollte auch auf dem Geburtstag da nix essen, weil ich das alles irgendwie eklig fand und deren Freunde waren auch alles so komische etwas ungepflegt wirkende Leute. Was soll ich ihr denn jetzt sagen
?

6. Jetzt, wo ich keine Schule mehr habe, muss ich meinen ganzen Alltag wieder erstmal neu kennen lernen und mich etwas strukturieren. Eigentlich haben wir noch Essen für heute Abend zu hause. Ich könnte also auch morgen Vormittag fahren und muss nicht zwingend heute noch einkaufen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ne Mütze Schlaf. Ich muss mich nach so langer Zeit Arbeitsabwesenheit erstmal wieder an den Alltag gewöhnen. Auch wenn es ja nicht so ist, dass ich die letzten Wochen gefaulenzt habe und auch die zwei Wochen in Dublin waren doch anstrengend. Abends falle ich trotzdem totmüde ins Bett, morgen habe ich geplant, mit der Präsentation für die mündliche Prüfung anzufangen. Auch wenn ich noch nicht weiß, ob ich überhaupt zugelassen bin, ich will da am Ende nicht in Hektik geratenund Sonntag möchte ich ein bisschen was im Garten machen. Vielleicht sollte ich den Plan für Samstag und Sonntag tauschen, weil wir sonntags keine elektische Heckenschere benutzen können!

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr wie immer hier.

Freitags-Füller 28/2019

1. Das Geräusch… welches Geräusch? Heute genieße ich die Stille – fast zumindest. Ich mache heute nämlich Home Office. Ich höre Flugzeuge, Tauben, andere Vögel, die Straße. Vielleicht auch den Hund, aber da es gerade anfängt zu gewittern, wird die nicht durch den Garten rennen und bellen..

2. Der Geschmack von Süßigkeiten bleibt mir heute erspart. Zu Hause hab ich nämlich nix.

3. Der Geruch Regen muss erstmal draußen bleiben. Es regnet noch zu doll, um das Fenster aufzumachen.

4. Der Anblick von meinen Lernunterlagen neben mir ist vorwurfsvoll. Aber jetzt muss ich erstmal arbeiten. Nachher setze ich mich da wieder ran..

5. Die Lust zu lernen hält sich in Grenzen.

6. Das Gefühl von Müdigkeit macht sich breit. Auch wenn ich durchschlafe habe ich in letzter Zeit nicht das Gefühl, ausgeschlafen zu haben. Auch nicht am Wochenende, wenn der Wecker aus ist und ich tatsächlich mal bis 8 geschlafen habe.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf nichts spezielles. Vielleicht darauf, um halb 9 auf der Couch wegzudösen, morgen habe ich geplant, endlich bei Herrn und Frau Burger das Hochzeitsgeschenk einzuweihen und Sonntag möchte ich die restlichen IHK-Skripte einscannen, damit ich bei Leerlauf im Büro was zu tun hab!

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr wie immer hier.

Freitags-Füller 20/2019

1. Wenn ich an die mündliche Prüfung denke, wird mir schlecht. Gestern saß ich vor dem Unterricht wieder in der Cafeteria, wo wir uns vor dem Unterricht immer treffen und quatschen, und dann kam eine, die zur mündlichen Prüfung in den Raum gerufen wurde. Und prompt wurde mir richtig schlecht. Es ist total bescheuert, weil ich ja zuerst überhaupt mal die schriftliche schaffen muss. Sagt mir mein Unterbewusstsein etwa, dass ich mir darum keine Sorgen machen soll? 😉 Man muss ja alles positiv sehen...

2. In Kartoffelsalat muss auf jeden Fall genug Flüssigkeit sein. Wenn man fast daran erstickt, weil zu wenig Mayo oder Essig/Öl, dann ist das einfach kein guter Kartoffelsalat. Ich mag beide Varianten ganz gern. Aber Gürkchen sollten schon mit drin sein!

3. Es ist hart mit anzusehen wenn Leute zwei Räume nicht unterscheiden können… Wir haben zwei kleine Besprechungsräume, die haben wir in Raum 1 und Raum 2 benannt und es gibt für jeden einen eigenen Kalender um ihn zu blocken. Wenn jetzt jemand Raum 2 gebucht hat, seine Besprechung dann aber in Raum 1 abhält, dann triggert mich das! Kann das so schwer sein? Wenn der andere Raum leer ist, ist das ja eeeeeigentlich kein Problem (außer für meine nerdige Psyche), aber grad wenn im anderen Raum jemand ist, und danach wieder jemand und sich das überschneidet, dann verschiebt sich alles und dann sitzt man am Ende im falschen Raum und muss dann raus, weil ein anderer rein will, weil er gebucht hat… klingt kompliziert? Ich hab nie gesagt, dass ich ein einfacher Mensch bin 😉.

4. Ich hab ja früher auch schon immer gesagt, dass die Zeit rennt, aber momentan ist das richtig schlimm. Durch die Schule ist die Woche so getaktet und plötzlich war man schon 2x in der Schule und dann ist auf einmal Freitag. Und vom Wochenende hat man auch irgendwie nicht so viel. Und dann geht die Woche an einem vorbei und irgendwie sind alle Wochen gleich, alles ist ein Einheitsbrei, weil ich ja auch nicht viel was anderes mache… Der Schnee schmilzt, die Bäume werden grün, abends nach der Schule ist es noch hell, wenn ich nach Haue fahre und zack ist auf einmal fast Juni.

5. Ich wette heute bleibt wieder die halbe Belegschaft im sogenannten „Home Office“. Chef ist nämlich nicht da. Aber abgesehen davon mach ich das nächste Woche auch mal. Mein Auto muss zur Inspektion und zum TÜV und ich hab keinen Bock mich in den Bus zu setzen (ich weiß nicht mal, wie ich mit den Öffentlichen zur Arbeit komme) oder mich vom Namenlosen bringen und abholen zu lassen. Und was mache ich an dem Tag? Na klar, Wäsche waschen, essen kochen, auf der Couch rumlümmeln 😉 arbeiten natürlich. Ein bisschen. Und lernen.

6. Der Wind in den Bäumen,
der Regen auf meinem Gesicht,
bin momentan mehr in Räumen,
darum merke ich das nicht
.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein hoffentlich gutes Essen in so einem blöden Hip-Restaurant, wo es natürlich nur nachhaltiges, und natürlich auch veganes Essen gibt und Öko-Brause mit wiederverwertbaren Strohhälmen. Hoffentlich ist das auch alles laktosefrei, glutenfrei und mindestens doppelbio, damit sich der doppelte Preis auch richtig lohnt. Ach ja, aber Hauptsache ne essreife Flugavocado dabei… die ist ja auch so richtig nachhaltig und umweltschonend. Aber ok, meine Freundin will da mal hin. Es gibt auch drei Fleischgerichte, ich werde also nicht verhungern 😉 Das würde mir ja grundsätzlich an Aktivität fürs Wochenende ausreichen, aber dieses WE ist richtig voll, morgen habe ich geplant, nach der Schule den Junggesellinnenabschied meiner Freundin zu feiern. Und ich hoffe, dass es nicht regnet (drückt mir die Daumen!), eigentlich wollten wir nämlich vorher picknicken. Die Prognose ist nicht berauschend. Nach dem Essen machen wir eine Comedytour in einem Sightseeingbus, da kanns von mir aus auch regnen, aber wenn wir dann noch ein wenig durch die Kneipen ziehen, dann wärs schön, wenns trocken wär. Aber ob das was wird? Schließlich sind da auch wieder Muttis dabei, die „eine kleine Maus“ zu Hause haben… Warum haben alle Mäuse zu Hause?? Als ob da nicht auch mal der Vater aufpassen könnte. Das sind keine Säuglinge mehr… So, und Sonntag möchte ich dann eigentlich nichts machen, aber wir sind mit dem Vater und dem Halbbruder des Namenlosen verabredet. Erfahrungsgemäß wird das sehr lustig, aber ich hab trotzdem schon jetzt keinen Bock drauf. Danach hab ich eigentlich Urlaub nötig. Ist mir alles etwas viel auf einmal grad!

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr wie immer hier.

Freitags-Füller 19/2019

1. Ich persönlich glaube, heute mal wieder, dass ich meine Prüfung schaffe. Wie das morgen aussieht, weiß ich nicht. Es schwankt immer mal wieder zwischen

  • Zuversicht: Das wird schon. 50+!
  • Hoffnung: Hoffentlich schaff ich das…
  • Angst: Oh man, nur noch 126 Tage!
  • Panik: Ach du scheiße, nur noch 126 Tage, wie soll ich das alles in meinen Kopf kriegen? Ich weiß gaaaar nix!!!
  • Arroganz: Wenn ich mir angucke, wer das vor mir schon geschafft hat…
  • Niedrigstapeln: 50%, du musst nur für 50% schaffen, das schaffst du, du kannst zu allem ein bisschen sagen.
  • Realismus: Sei mal ehrlich zu dir, klar kannst du nicht alles, aber es sind auch noch 4 Monate und den Rest kriegst du bis dahin drauf. Natürlich schaffst du die Prüfung!

Das Problem ist, dass für mich ein Durchfallen überhaupt nicht in Frage kommt. Diesen Gedanken habe ich bisher einfach nicht zugelassen. Auch wenn mich Panik ergriffen hat, der Gedanke war immer „Natürlich schaffst du das, durchfallen ist keine Option!“ Aber je näher die Prüfung kommt, desto hartnäckiger kratzt der Gedanke „Und wenn du doch durchfällst?“ an meinem Bewusstsein. Und ich stelle fest, dass mich dieser Gedanke komplett überfordert, weil ich nicht weiß, wie ich dann damit umgehen soll. Ich habe keinen Plan B. Klar, dann steht ein halbes Jahr später der Zweitversuch an, aber ich wär erstmal richtig niedergeschmettert.

2. Aber den Gedanken schüttle ich jetzt schnell wieder ab. Denn es überwiegt immer noch die Zuversicht, dass ich die Prüfung schon schaffe. und mich mit was anderem verrückt zu machen ist totaler Quatsch.

3. Meine Nachbarn haben sich eine schwarze Katze gekauft, die immer am Fenster sitzt und rausguckt. Ich schätze, das wird eine reine Wohnungskatze bleiben. Wenn ich mir nämlich vorstelle, die stromert durch unseren Garten und trifft auf den Hund… eieiei… Und die anderen Nachbarn sind ein Paar. Das klingt erstmal nicht ungewöhnlich, aber sie wohnen nicht zusammen. Der eine Nachbar wohnt über uns, der andere unter uns.

4. Neulich hab ich Schuhe gekauft, das hatte ich im letzten Freitagsfüller schon erwähnt… Seit dem hatte ich die Schuhe kein einziges mal an und davor auch nur höchstens drei mal… Eigentlich hab ich das im Laden schon gewusst, ich war nicht so richtig von ihnen überzeugt, obwohl sie total bequem und weich sind… Aber das war ein Fehlkauf.

5. Wenn ich frische Blumen kaufe, sind das jetzt am liebsten Gerberer. Die Tulpensaison ist ja vorbei, jetzt gibt es überall Gerberer zu kaufen. Die letzten haben sogar richtig lange gehalten.

6. Gestern hatte ich Schule und als ich zurück kam, hatte mir der Namenlose die Reste von vorgestern warm gemacht: Tortellini Bolognese mit Käse überbacken hatte ich gestern zum Abendessen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend zu zweit, morgen habe ich geplant, zur Schule zu gehen und gut aufzupassen und Sonntag möchte ich nicht schon wieder im Garten ackern, aber vermutlich komme ich da nicht drum rum 😉 Schließlich will ich ja auch, dass er schön ist!

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr wie immer hier.

Freitags-Füller 17/2019

1. Ich warte auf den Musenkuss, ehrlich gesagt, um meinen Urlaubsbericht zu schreiben. Leider ist aktuell im Büro viel los, sodass ich das nicht nebenbei hinkriege 😉 Das hält auch nächste Woche noch an… Und zu Hause hab ich ehrlich gesagt keine Lust, mich an den Laptop zu setzen. Und am Handy tippeln? Puh… nee das ist mir zu klein.

2. Der Monatsabschluss steht vor der Tür, ausgerechnet diese und nächste Woche sind aber sehr beliebte Urlaubswochen. Ostermontag und 1. Mai sind Feiertage… man merkt es morgens auf der Straße, dass die Leute im Urlaub sind. Ich mag das ja eigentlich, weil dann normalerweise im Büro Ruhe ist. Aber was hier die letzten zwei Tage schon wieder aufgeschlagen ist… Das bringt den ganzen Ablauf durcheinander und ist natürlich wieder mal hyperdringend… Der Standard-Rest ist aber wenigstens unchaotisch, denn wir (und damit meine ich die „neuen“ Kollegen, die mir das neue Arbeitsgebiet zeigen) arbeiten sehr sorgfältig.

3. Drei Dinge auf meinem Tisch:
– meine Müslischüssel, die ich mir in der Töpferei im Dorf meiner Eltern gekauft habe. Es war B-Ware, denn die hat einen Fehler. Meine Mutter meinte damals, als ich sie gekauft hab, ob ich die will, die hätte doch eine Narbe. Das muss zu Ostern nach meiner Blinddarm-OP gewesen sein und deshalb hab ich nur gesagt „Na und, ich doch auch!“
– meine Wasserkaraffe, die noch nicht leer ist. Im Moment tu ich mich etwas schwer, meine 2 Liter am Tag zu trinken
– ein Lindt Joghurt-Ei mit Himbeer-Vanille-Füllung. Das lag in der Süßigkeitenschale im Büro und verschwindet gleich in meinen Mund 🙂
.

4. Der Hund hat seit Montag wieder ihre Sommerfrisur, seit dem ist sie wieder etwas übermütig.

5. Was macht eigentlich die Sache mit der Ausstrahlung und Selbstliebe? Tja… ich hab zwei Blazer gekauft, die ich ab und zu anziehe, aber ich fühl mich nicht soooo wohl damit. Ist halt etwas steif und nicht so bequem. Aber sieht schon ganz gut aus. Jetzt brauch ich trotzdem noch mal ein paar neue Schuhe. Neulich hab ich „ich brauch dringend welche, ja, die gehen schon“-Schuhe gekauft, aber ich hatte sie erst 2x an. Ich hätt sie lieber nicht kaufen sollen. Und ansonsten bin ich dazu übergegangen, mich nicht mehr (so) runter zu putzen, wenn ich mich im Spiegel sehe. Vielleicht kann ich bald immer auch mal nette Gedanken für mich übrig haben.

6. Grad vorgestern lag da im Gemüseregal beim einkaufen schon Rhabarber rum und da lief mir gleich das Wasser im Mund zusammen, als ich an das eingekochte Kompott mit Vanillesoße gedacht hab. Vielleicht kauf ich nachher mal Rhabarber.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Würstchengulasch. Das könnte ich ja ständig essen und solange der Namenlose sich nicht angewöhnt, mir zu sagen, was er am Wochenende essen will, gibt es eben das was ich möchte 😉 Gleich muss ich also noch einkaufen, morgen habe ich geplant, Wildblumen auf dem Grünstreifen neben der Einfahrt auszusäen und Sonntag möchte ich nicht in Panik verfallen, weil am Montag die letzten 11 Unterrichtswochen vor der Prüfung anbrechen.!

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr hier.

Freitags-Füller 14/2019

1. Ich genieße nicht sooo viel grad, um ehrlich zu sein. Grad ist es eher so, dass mich alles ziemlich nervt, mehr als sowieso schon. Das ist ziemlich schlimm, weil ich echt aufpassen muss, dass ich meine schlechte Laune nicht an allen anderen auslasse.

2. Ostern ist für mich nix besonderes. Es sind freie Tage, und ich freu mich darüber. Kein religiöser Hintergrund für mich. Dieses Jahr sind wir vorher auf Malle, aber wir kommen am Samstag zurück und müssen uns dann leider noch in den Einkaufswahnsinn stürzen, damit wir die zwei Feiertage nicht verhungern.

3. Das erste Grün draußen ist so zart und wird immer stärker.

4. Wenn ich einen Snack möchte, nehme ich üblicherweise das was gerade da ist.

5. Bei meinem letzten Kinofilm, „Nur ein kleiner Gefallen“, mußte ich wieder darüber nachdenken, dass Blake Lively ne geile Sau ist 😉 .

6. Wenn nur schon alles vorbei wäre...

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf nichts weiter. Meine Ruhe, ne Tüte Chips und Schlaf. Ich bin einfach totmüde, irgendwie macht mir die Zeitumstellung doch etwas zu schaffen. Also nicht zu spät ins Bett, denn, morgen habe ich geplant, mit ein paar Bibu-Mädels feiern zu gehen. Das wird schlimm glaube ich 😉 Hoffentlich kann ich nach der Schule ein bisschen Mittagsschlaf machen 😀 Eigentlich wollten wir zu viert gehen, aber eine hatte die Woche Magen-Darm, die bleibt zu Hause. Soll sie auch mal lieber, ich möchte mich nicht so kurz vor meinem Urlaub vielleicht noch anstecken. Geplant ist, dass wir erst Pizza bestellen und ein bisschen vorglühen und dann bin ich gespannt, ob wir nicht um halb 12 zu müde sind, um noch irgendwo hin zu fahren! Wir werden sehen. Auf jeden Fall wirds bestimmt lustig und ich freu mich sehr! So,und Sonntag möchte ich hoffentlich keinen Kater haben, aber dann sinds auch nur noch vier Tage, bevor ich mich hoffentlich entspannen kann!

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr hier.

Freitags-Füller 10/2019

1. Weil ich heute ein bisschen Langeweile habe, und das bloggen vermisse, dachte ich, ich fülle doch mal wieder einen Freitagsfüller aus. Ist jetzt schon fast ein Jahr her, dass ich den letzten gemacht habe… Wie die Zeit vergeht. Da ich aber kaum noch blogge, und mich eigentlich ärgere, dass ich so gut wie gar nichts von mir festhalte, dachte ich heute, es ist eben mal wieder an der Zeit. Den FF hab ich auch letztes Jahr eigentlich immer genutzt, um eine kleine Wochenzusammenfassung zu geben. Die Lücken werden also auch heute wieder sehr großzügig befüllt 🙂.

2. Vorgestern hatte ich mein Beurteilungsgespräch mit meinem Chef. Meine Beurteilung ist (ehrlich gesagt erwartungsgemäß) sehr sehr gut ausgefallen. Aber einen Kritikpunkt hatte er, und das hat er mir schon mal gesagt: Ich muss meinen Gesichtsausdruck unter Kontrolle kriegen. Ja, ich weiß, dass man mich lesen kann, wie ein offenes Buch. Und ich weiß, dass ich manches einfach hinnehmen soll und keine deutliche Ablehnung zeigen soll. Aber das fällt mir sehr schwer. Ich bin ein grundehrlicher Mensch und ich hasse es, wenn Leute mich anlächeln und hintenrum Arschloch denken. Wenn ich Menschen für ein Arschloch halte, oder wenn ich finde, dass ein Seminar kompletter Bullshit ist, dann will ich eigentlich auch, dass sie das merken. Ich bin halt ein emotionaler Mensch und ich kriege mich da schwer unter Kontrolle. Ich könnts vielleicht ändern, wenn ich sagen könnte, das ist der Auslöser, der hat mich zu dem Menschen gemacht, der ich bin.

3. Jede Woche fliegt an mir vorbei… Und ich verbringe immer weniger Zeit mit sozialer Interaktion. Meine Hamburgfreundin hat vor fast einem Jahr ein Kind bekommen. Ich glaube wir haben seither 2x telefoniert und auch nicht viel öfter per Whatsapp geschrieben… Meine Hochzeitsfreundin hat vor drei Wochen ihr zweites Kind bekommen und ich glaube wir haben auch noch 2x geschrieben. Ich war auch noch nicht mal da. Wobei ich auch ganz ehrlich gestehen muss, dass ich eigentlich keine Lust habe. Es ist so gemein, aber das erste Kind wird jetzt 3 und langsam hatte ich gehofft, dass wir wieder anfangen können normale Gespräche zu führen. Und dann sagt sie mir, dass sie zum zweiten Mal schwanger ist und plötzlich dreht sich wieder alles nur um Ultraschall, Schwangerschaftsdiabetes, die doofen Ärzte, die sie verrückt machen und und und… Ich fühl mich echt schlecht gerade, aber was soll ich machen?.

4. Ich bin froh, wenn dieses Jahr rum ist, dann können wir nächstes Jahr endlich wieder außerhalb der Ferientermine Urlaub machen. Ich hab jetzt vor Ostern eine Woche Urlaub und ich würde gern wegfahren, weil ich es einfach nötig habe, aber ehrlich, die Preise, nur weil Ferien sind und weil leider Gottes auch noch Ostern ist, gehen mir gegen den Strich.

5. Das Beste am Tag ist der Moment, wenn ich ins Bett gehe. Das mit der Müdigkeit hatte sich zwischenzeitlich mal wieder gegeben, aber jetzt ist es wieder so, dass ich einfach nur kaputt bin. Ich schlafe um halb 10 auf der Couch ein und freue mich immer aufs Bett! Da lese ich noch mal zwei, drei Seiten und schlafe meistens relativ schnell ein.

6. Im Moment habe ich oft Kopfschmerzen und das nervt mich total!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Treffen mit der nächsten JGA-Gang. Ich habe mal wieder die Ehre, Trauzeugin zu sein. Der Junggesellinnenabschied ist soweit organisiert und heute Abend treffen wir uns in der Hochzeitslocation, essen da und gucken, wie die Räumlichkeiten so sind. Ich hab zwar keine Lust irgendwas aufzuführen, aber wenn alle wollen, dann mach ich halt mit… Ich hoffe der Abend wird nicht zuuuuu lang, denn morgen habe ich geplant, frisch und munter in der Schule zu sitzen, mich mit Kennzahlen berieseln zu lassen und anschließend bleiben noch ein paar Leute da und lernen und Sonntag möchte ich einfach nur meine Ruhe haben, auf der Couch liegen, vielleicht einen Käsekuchen backen, für den die Zutaten nämlich schon seit zwei Wochen im Kühlschrank stehen… Aber nix dickes. Sonntag wird entspannt!

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr hier.

Freitags-Füller 16/2018

Lustig, dass ich gerade heute geschaut habe, wann ich meinen ersten Freitagsfüller ausgefüllt habe. Und siehe da:

1. Anrufbeantworter bespreche ich nur wenn ich meine Eltern anrufe und nicht erreiche.

2. Der beste Erdbeerkuchen ist mir letztes Jahr sowas von misslungen, dass ich ihn dieses Jahr noch mal versuchen muss.

3. Es ist noch Tee von gestern übrig.

4. Wenn ich nachher Feierabend mache, gönne ich mir ein Eis.

5. Bei der Post hing ich echt mal 45 Minuten in der Warteschleife.

6. In unserem Land denken immer mehr Leute nur noch an ihren Vorteil.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Namenlosen (der mir aber gerade mitgeteilt hat, dass wir Besuch kriegen), morgen habe ich hoffentlich viel Spaß beim Junggesellinnenabschied meiner Freundin (geplant) und Sonntag möchte ich mich davon erholen!

Der Text fürs Wochenende stimmt natürlich nicht mehr… aber egal. Ich hatte heute keine Lust auf den FF. Und eigentlich auch letzte Woche schon nicht. Überhaupt hab ich im Moment wenig Lust zu bloggen. Ich wüsste nicht worüber. Solche Phasen hab ich immer mal wieder und deshalb binde ich mir auch den Freitagsfüller nicht mehr ans Bein. Wenn ich Lust hab, mach ich ihn, sonst nicht.

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr wie immer hier.

Freitags-Füller 15/2018

1. So langsam wird es draußen Frühling. Letzten Sonntag waren wir frühstücken und haben draußen gesessen. Natürlich habe ich mir gleich ein kleines bisschen das Gesicht verbrannt und auch gestern hat die gute halbe Stunde Sonne ausgereicht, um mir eine leichte Röte ins Gesicht zu bringen. Gerade regnet es aber in Strömen, es ist grau und ganz schön kalt. Sieht eher nach Herbst als nach Frühling aus.

2. Morgens ist es schon so hell, dass ich sonntags auch immer um 7 wach werde, weil die Sonnenstrahlen durch jede Ritze durch leuchten. Auch Abends ist es so langsam länger hell und genau deshalb mag ich den Sommer. Mehr Licht!.

3. Mein Gefühl sagt mir, dass ich meine Kopfhörer rausholen sollte, und mich in Musik versenken sollte. Oder ich lasse im Hintergrund Youtube-Videos zu betrieblicher Steuerlehre an...

4. Ich mag grün.

5. Ich habe eine Schwäche für alle Grün-, Blau- und Petroltöne.

6. Ich will nach Hause, ich bin hier genervt heute. Es ist wieder total unruhig gibt von allen Seiten von jedem zu allem nur blöde Kommentare.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Stoffpaket, das dann erstmal in der Waschmaschine landet, morgen habe ich geplant, eine Testnähung zu machen und Sonntag möchte ich meine Ruhe haben!

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr wie immer hier.

Freitags-Füller 14/2018

1. Heute wird hier der Yoga-Kurs geschwänzt. Oder nicht? Oder doch? Ich weiß nicht… ich bin müde und faul und hab keine Lust heute...

2. Ich hätte gern immer was zu lachen.

3. Es sieht nicht gut aus, mit meinen Augen, würde ich sagen. Ich finde es extrem anstrengend, auf den Bildschirm zu schauen. Ich sollte mal wieder zum Optiker gehen, ich schätze es wird Zeit für eine neue Brille.

4. Es wird mal wieder Zeit für soziale Kontakte. Wir haben lange niemanden zu uns eingeladen.

5. Ich kann verstehen was hier geredet wird. Jedes einzelne Wort.

6. Entweder echter Zucker, oder nix. Vielleicht mal noch Honig, aber nur im Tee. Aber lieber nix, als was anderes statt Zucker.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Feierabend. Ich bin im Moment einfach müde und schlapp und k.o. und hab keinen Bock auf den Scheiß hier, morgen habe ich geplant, im Steuer-Crahskurs aufzupassen und Sonntag möchte ich vielleicht frühstücken gehen!

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr wie immer hier.

Freitags-Füller 12/2018

1. Heute ist schon wieder Freitagsfüller-Zeit. Heute früh musste ich aber kurz überlegen, wo ich bin, wer ich bin und vor allem wann ich bin… 😉 Die ganze Woche ging mir das schon so, dass ich nicht wusste, was für ein Tag ist. Ein Wunder, dass ich es Dienstag und Donnerstag geschafft habe, die richtigen Schulsachen einzupacken. Und überhaupt am richtigen Wochentag die Schulsachen einzupacken. Mittwoch früh hab ich aber kurz überlegt, welchen Tag wir haben und ob ich nicht Schule hab. Heute früh wusste ich nicht wo ich bin, als ich wach wurde, geschweige denn, welchen Tag wir haben… Es ist im Moment irgendwie ein bisschen viel und ich bin froh, dass jetzt erstmal zwei Wochen Osterferien sind. Ich hab mir schon dick und fett in den Kalender geschrieben, dass ich am Dienstag nicht zur Schule muss 😉.

2. Zu Hause erinnert es auch schon an Ostern. Am Mittwoch gabs im Rewe Narzissen, die hab ich beim rausgehen im Augenwinkel gesehen. Und obwohl ich schon draußen war, bin ich noch mal zurück, weil ich dachte, dass wir ruhig mal wieder Blümchen auf dem Tisch haben können. Narzissen sehen immer schön aus, und die gibts ja nun auch nicht das ganze Jahr. Langsam blühen sie auf und ich erfreue mich an den gelben Blüten.

3. Schade, dass diese Osterferien genau über den Monatsabschluss fallen, so können wir nicht wegfahren. Aber da der Vater vom Namenlosen eh nicht da ist, kann keiner auf den Hund aufpassen und wir könnten sowieso nicht richtig weg. Kurz haben wir überlegt, über Ostern nach Holland an die Nordsee zu fahren, da könnten wir den Hund mitnehmen, aber wir Trottel haben uns ein Lerntreffen auf den Ostersamstag gelegt. Ich könnt mich echt ärgern, dass wir uns nicht diese vier freien Tage gegönnt haben… Vier Tage nicht früh aufstehen, hätte ich echt mal gebrauchen können. Vielleicht sag ich das doch noch ab und geh nur zu einem der zwei Lerntermine...

4. Heute Nacht habe ich geträumt, dass ich 95 Kilo wiege. Ich weiß nicht, wie ich darauf gekommen bin, aber ich dachte im Traum, dass ich dann jetzt doch mal abnehmen müsste. Was schwer fällt, wenn auf der Arbeit immer jemand ist, der Süßigkeiten mitbringt. Oder wenn jemand einem ne Tüte Snickers schickt 😉 So ist leider immer etwas da, wenn ich einen Snack möchte.

5. Gib mir ein Kissen und ich werde schlafen. Ich bin derartig müde in letzter Zeit… ich schlafe regelmäßig abends auf der Couch ein, schleppe mich dann schlaftrunken ins Bett und penne da direkt weiter. Wenn morgens nicht mein Wecker erbarmungslos alle 5 Minuten klingeln würde, würde ich einfach weiter schlafen..

6. Der Zeittotschläger wird noch mal komplett von vorne eingearbeitet. Alles was er eigentlich können müsste, kann er offenbar nicht. Er macht falsch, was er falsch machen kann. Er lässt Sachen liegen, die er erledigen müsste, er macht sich keine Gedanken um irgendwelche Konsequenzen. Wenns nicht so traurig wär, könnte ich herzhaft lachen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf auf mein Bett. Ich bin so müde, ich will einfach nur pünktlich schlafen, morgen habe ich geplant, nicht in der Schule einzuschlafen (das letzte Mal vor den Ferien) und Sonntag möchte ich ausschlafen und nicht um halb 8 wach werden!

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr wie immer hier.

Freitags-Füller 11/2018

1. Weil ich heute früher Feierabend mache, weil die Yogalehrerin in Urlaub ist, werde ich mich heute Nachmittag mit Kosten-Leistungs-Rechnung beschäftigen, denn morgen habe ich das Fach. Der letze (und erste) Unterricht mit der Dozentin war für mich eher einschüchternd, sodass ich morgen vorbeiretet sein will, um mich nicht wieder runterputzen lassen zu müssen.

2. Mein Leben, mit allen Entscheidungen, die ich getroffen habe, mit allen Wegen, die ich gegangen bin, mit allen Höhen und Tiefen und mit allen Menschen, die dazu gehören und gehörten, hat mich zu dem Menschen gemacht, der ich bin.

3. Jede Woche vergeht wie im Flug. Jeder sagt mir, dass die Zeit schneller vergeht, je älter man wird und jetzt, wo meine Woche so voll ist, habe ich das Gefühl, dass alles noch schneller läuft… Ich vernachlässige sämtliche sozialen Kontakte, ich telefoniere nicht mehr mit meinen Eltern, ich gehe kaum noch vor die Tür, außer zur Arbeit, auf dem Rückweg zu Aldi oder zur Schule, weil ich froh bin, wenn ich entlich mal zu Hause bin und meine Ruhe hab.

4. Weil ich eigentlich gerade ganz gute Lauen habe, möchte ich jetzt nicht darüber auslassen, was mich nervt. Deshalb nur ganz allgemein: Einiges geht mir gegen den Strich.

5. Das Beste am ganzen Tag, das sind die Pausen. Das war schon immer in der Schule so 😉.

6. Meine Haut ist scheißtrocken und juckt wie blöd und das nervt mich total!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf leckeres Essen in feinster Bullshit-Laber-Gesellschaft (nein das war gelogen, auf die Gesellschaft freue ich mich nicht, aber wat mutt, dat mutt), morgen habe ich geplant, der blöden Dozentin eine zweite Chance zu geben und ich hoffe, dass sie netter wird, wie alle andere Dozenten auch, weil wir nämlich kein Scheiß-Kurs sind und Sonntag möchte ich gemütlich mit Mittelpunkt und unseren Männern im Stammcafé frühstücken!

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr wie immer hier.