Good day sunshine

Montag, 4. Mai 2020
Tag 30 im Home Office

Ich habe am Donnerstag ganz vergessen, das Futter der letzten Wochen aufzulisten, als Inspiration für alle Corona-Köche da draußen 😉 Und wer die gesammelten Werke noch mal sehen will, kann auch in meiner neuen Rezeptliste schauen. So hab ich nämlich auch alles auf einen Blick, wenn ich im Supermarkt stehe und nicht weiß, was ich kaufen soll. Das kommt jetzt zwar eigentlich nicht mehr vor, weil ich ja jetzt immer einen Plan mache, aber vielleicht muss ich ja mal kurzfristig umdisponieren.
Es gab folgendes:
Möhrenpfanne mit Bratwurst
Ofensüßkartoffeln mit Ziegenkäsequark (für den Namenlosen noch ein Rumpsteak dazu)
– Ofenschafskäse mit Gemüse und Hähnchenbrust
– Rumpsteak und Salat
– Spaghetti Bolognese (schon wieder)
– Kartoffelsalat (nicht selbst gemacht) und Würstchen
– Thai-Curry vom Thai-Imbiss und
– Döner

Heute haben wir noch Reste und morgen mach ich dann einen neuen Essensplan und gehe wieder einkaufen. Durch Döner und Thai holen war ich letzte Woche sogar 3x draußen 😉 abgesehen vom Gassigehen.

Dem Nähen hab ich am Wochenende auch wieder vermehrt gefröhnt. Ich habe nämlich noch eine halbfertige Tasche aus meinen Näh-Anfangszeiten gefunden. Die hab ich aufgetrennt. Es waren zwei Stoffe, einer mit Dreiecken und einer mit Sreifen. Aus dem Streifenstoff hab ich eine runde Maske genäht und mein innerer Streifenmonk ist vor Freude im (gleichseitigen) Dreieck gesprungen, weil alle Streifen in der Mitte perfekt aufeinander getroffen sind 😀 Aus dem restlichen Stoff habe ich Topflappen genäht. Erst gepatchworkt und dann gequiltet. Damit ist auch der Gedanke an eine Quilt-Decke gestorben, denn das ist mir viel zu aufwändig 😉 Aber ich glaube ein paar Topflappen mach ich trotzdem noch und verschenke sie mal wieder in der Familie 😀

Ich bin ziemlich gut drauf seit ein paar Tagen und ich hoffe, das hält sich noch eine Weile. Auch die Arbeit lief bisher heute sehr gut. Es ist wieder der 1. im neuen Monat und es ist wieder superviel zu tun. Aber bisher lief alles fehlerfrei, sodass mir Fehlersuch- und Korrekturaufwand erspart geblieben ist. Mal schauen, was der restliche Tag noch so bringt. Sonnenschein wohl eher nicht, aber das trübt meine Stimmung heute gar nicht!

Rain in May

Donnerstag, 30. April 2020
Tag 29 im Home Office

Es ist ja noch nicht Mai, aber fast. Und den ganzen Tag regnet es schon immer mal. Aber das ist eher kein soft warm spray… 😉 Ich hoffe ihr habt jetzt auch einen Ohrwurm, ich werde den nämlich schon seit Stunden nicht los.

Ich warte gerade mal wieder. Darauf, dass ich eine Rückmeldung bekomme. Vorher kann ich nicht weiter machen. Die anderen Sachen hab ich schon erledigt, um die Zeit zu überbrücken. Jetzt mampfe ich M&M’s. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich letzte Woche eine Packung gekauft habe, und sie dem Namenlosen vorenthalten habe, weil ich sie alleine essen wollte. Ich hab auch die ganze Woche die kleine Schale hier versteckt, damit er sie nicht zufällig sieht. Man bin ich gemein…

Mit dem Masken-Nähen bin ich vorerst auch durch. Ich hab 7 oder 8 Stück genäht. Eine Bluse muss noch gesäumt werden. Als nächstes sind noch 2 Blusen, 3 T-Shirts, eine letzte Tasche und eigentlich eine Jacke geplant. Die Jacke lass ich wohl erstmal, wenns jetzt warm wird, zieh ich sie ja nicht an.
Dann kriege ich auf Youtube immer mehr Videos zum Thema Patchwork und Quilts angezeigt… Ich hätt schon mal wieder Bock drauf, eine Patchworkdecke zu nähen. Es steht nur in näherer Zukunft kein Baby im Umfeld an 😀 und für uns mach ich sowas nicht. Das Ding müsste dann ja riesig werden. Aber jetzt hab ich überlegt, ob ich mal neue Kissenbezüge für die Kissen auf der Couch mache. Ich versuche mich gerade zu erinnern, seit wann unsere Wand petrol ist. Die Kissen sind nämlich grün und passen so gar nicht… Vorher war die Wand grau, da war das ok 😉 Tja, also vielleicht mach ich das mal.

Sewing me, sewing you ;)

Montag, 27. April 2020
Tag 26 im Home Office

Die Zeit verging heute mal wie im Flug, weil viel zu tun war. Jetzt ist alles erledigt, ich habe meine Zeit ausgestochen, aber möchte meinen täglichen Home-Office-Bericht nicht versäumen.
Das Wochenende war gar nicht so furchtbar langweilig, obwohl ich nicht viel gemacht habe. Aber ich fand es dieses mal nicht so frustrierend. Der Namenlose war Samstag und den halben Sonntag in der Firma – er entwickelt neue Produktideen. Irgendwie muss er Umsatz generieren… Er merkt einen Rückgang in der Auftragslage. Seine Mitarbeiter sind auf Kurzarbeit gesetzt, er arbeitet gefühlt doppelt so viel wie vorher… Aber so ist das als Selbstständiger. Zumindest hat er Ideen und er setzt sie um. Jetzt hoffen wir, dass es ankommt.

Ich hab am Wochenende natürlich auch Masken genäht. Morgen oder übermorgen muss ich einkaufen… Dann brauch ich auf jeden Fall eine Maske.
Der Stoff vom Kleideroberteil hat für so eine runde Maske gereicht. Aber so richtig gut finde ich die nicht. Ich werde wohl einfach die „normalen“ mit den Falten nähen. Die sind auch einfacher zu nähen. Vom Namenlosen hab ich ein Hemd aussortiert, das er in den ganzen 8 Jahre bestimmt noch nie anhatte. Es ist war nämlich ein kurzärmeliges Hemd, aber er trägt keine kurzärmeligen Hemden.
Ein bisschen Skrupel hatte ich, es zu zerschneiden. Bei ein paar Nähten hab ich mir sogar die Mühe gemacht und sie aufgetrennt, um zu sehen, wie es genäht war. Ziemlich gut gemacht und ehrlich schade, daraus jetzt Masken zu machen… Aber wie gesagt, er hat das Hemd eh nie getragen.

Gilt die Maskenpflicht dann eigentlich auch unter Kollegen? Der Namenlose hat seine Maske heute mitgenommen, eine Mitarbeiterin ist da. Eigentlich müssten beide eine tragen, oder? Und wenn ich nächste Woche ins Büro zurück müsste, dann müsste ich wohl auch eine tragen… Ich bin ja echt gespannt, was das dann wird. Ich denke mal übermorgen werde ich Bescheid bekommen… Drückt mir die Daumen 😉

Und jetzt näh ich noch ein paar Masken.

Freitags-Füller 17/2020

Freitag, 24. April 2020
Tag 25 im Home Office

1. Au weia, es wäre echt lustig, wenns nicht so blöd wäre… Ich habe vor ein paar Wochen meiner Schwester sämtliche meiner Baumwollstoffreste geschickt, weil sie fürs Krankenhaus Gesichtsmasken und OP-Hauben genäht hat, weil die Beschaffung der Einwegdinger so schwierig war. Jetzt hab ich selbst aber keinen Stoff da, um uns Masken zu nähen… Ich hab welchen bestellt, aber das dauert ja momentan ewig. bis zu 14 Tage… Irgendwie fällt es mir auch noch schwer, mir vorzustellen, dass wir diese Masken vermutlich die nächsten sechs, acht, zwölf Monate brauchen...

2. Wir haben nicht mal alte Hemden vom Namenlosen, die ich zerschneiden könnte. Wenn eins zerschlissen war, haben wir es eigentlich direkt entsorgt. Ich hab mal angefangen mir ein Sommerkleid zu nähen. Das hängt inzwischen tatsächlich seit zwei Jahren auf der Schneiderpuppe, weil die Stoffauswahl für den Rockteil falsch war. Es ist eine Art Leinen und ist nicht so weich und fällt deshalb nicht schön und sieht echt blöd aus, daher hab ich das Kleid nie fertig genäht. Den Stoff vom Rockteil finde ich für Masken zwar nicht so geeignet, aber velleicht reicht der Stoff vom Oberteil. Der wär sogar schön. Der ist gemustert mit so 60er-Jahre-Pril-Blumen.

3. Im Grunde genommen ist es egal welchen Stoff man nimmt. Ich hätte zwar lieber den nicht dehnbaren normalen Baumwollstoff, aber ich hab bestimmt auch irgendwo ein zu eng gewordenes T-Shirt. Ist ja nicht so, dass ich in der Home-Office-Phase abgenommen hätte… Ich hab hier zwar nicht sinnlos in mich reingefressen, aber ich hab mich noch weniger bewegt als vorher. dass das überhaupt möglich ist...

4. Diese Woche gabe es bei uns folgendes zu essen:
– Wraps gefüllt mit den Resten vom Chili con carne
– marinierte Hähnchenbrust und Salat
– Spaghetti Carbonara (schon wieder)
– Thai-Curry à la Keschu (TK-Asia-Gemüsemischung, Hähnchen, Thai-Currpy-Paste und Kokosmilch)
– Schweinefilet und Spätzle
– Bouletten und Lauchgemüse
Heute gibt es Grillkäse und ein Kräuterbutterbaguette. Dazu mache ich einen Salat mit Melonenstückchen und panierten Feta-Würfeln. Das Salat-Rezept war mal in einer Hello Fresh Box und war sehr lecker und frisch
, dieses Rezept gehört für mich zum Sommeranfang.

5. Ich war gestern genau 2x für je 10 Minuten draußen. Als der Namenlose nach Hause kam und abends sind wir kurz mit dem Hund Gassi gegangen.

6. Ich schade mir ja bloß selbst… Mich nicht öfter und mehr zu bewegen ist eigentlich ganz schön dumm.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Skype-Chat mit meinen Lernmädels… Also ob ich mich da freue, da bin ich mir noch nicht so sicher. Ich glaube ich komme mir dabei blöd vor 😉 Aber es gibt Alkohl dazu, dann wird das schon, morgen habe ich geplant, Stoff zu suchen um wenigstens zwei Masken zu nähen und Sonntag möchte ich vielleicht noch mal zwei Masken nähen!

Den Freitags-Füller von Barbara findet ihr hier.

Another cup of coffee – Home-Office-Gelassenheit #3

Donnerstag, 19. März 2020
Tag 3 im Home Office

Na, der Vorsatz mit dem Arbeitsplatz umräumen/einrichten hat nicht so geklappt. Gestern nach Feierabend habe ich wieder genäht. Und was soll ich sagen? Ich nähe ja nachher weiter… Es ist nervig, das alles wegzuräumen. Also sitze ich heute wieder am Esstisch. Mit Kissen unterm Hintern, um die Schultern zu entlasten. Aber das ist auch keine Dauerlösung. Ich komme wohl ums hin- und herräumen nicht drum rum.
Generell wäre es aber gut, wenn ich das Arbeitszimmer mal etwas aufräumen würde. Da hat sich in letzter Zeit ein kleineres Chaos eingeschlichen. Der Staubsaugerroboter fährt gerade mal durch, dann muss ich mal den Kleinkram wegräumen und eine Kiste für das aktuelle Nähprojekt wär auch nicht schlecht. Dann kann ich die halbfertigen Teile da einfach reinlegen und ins Regal stellen. Nähmaschinen an die Seite und schon hab ich Platz zum arbeiten. Ist eigentlich gar nicht so schlimm.
Ok, dann ist das der Plan für nachher.

Der Plan für jetzt sieht vor, Rückstellungen zu stornieren, zu denen Rechnungen gebucht sind. Normalerweise passiert das über einen Workflow automatisiert. Aber seit diesem Monat haben das andere Kollegen übernommen und jetzt ist da nicht alles so gelaufen, wie es sollte… Also stehen die Rückstellungen noch da, obwohl die Rechnung gebucht wurde. Ja, etwas nervig, deshalb schiebe ich das schon seit gestern vor mir her… Gestern hab ich dann lieber pünktlich Feierabend gemacht und heute habe ich mich auch noch nicht aufraffen können. Aber das liegt nicht am Home Office. Ich hätte es auch im Büro vor mir her geschoben 😉
Also gehts jetzt los. Nach einer weiteren Tasse Kaffee. 😉

Just another manic Monday

Ich bin zwar nicht zu spät auf der Arbeit und heute ist auch nicht Montag, aber es könnte einer sein…

Meine neue Overlockmaschine ist ein Träumchen!! 😍 Seit Samstag hab ich ganz viel rumprobiert und bin super zufrieden und will sie nicht mehr missen.
Gestern hab ich mir dann einen Cardigan genäht, den ich heute gleich angezogen hab. Er ist olivfarben, aber von innen ist der Stoff weiß und so ein kleines bisschen flauschig… Und ich war leider so blöd und hab einen schwarzen Pulli drunter gezogen 🙄 Ich seh aus heute! Und niemand hat ne Fusselrolle.
Aber verfusselt zu sein tut meiner Optik heute keinen Abbruch. Nach dem Zähneputzen und Haare kämmen hab ich mich nämlich angezogen und bin in die Küche um mir ein Brot für die Arbeit zu machen. Dann hab ich mich noch gewundert, wieso es noch so früh ist. Im Auto ist mir dann siedend heiß eingefallen, wieso ich so früh dran war: Ich hatte vergessen mich zu schminken 🤦🏼‍♀️ Oh man…
Im Büro angekommen hab ich dann erstmal an der Tür gezogen, obwohl ich seit über 5 Jahren weiß, dass man drücken muss…

Ich möchte bitte sofort wieder nach Hause. Kann mir jemand einen Entschuldigungszettel schreiben??

So ein Theater! – 15.04.2019

Der Montag war zweigeteilt. Am Vormittag fuhren wir nach Santa Maria del Camí. Eigentlich wäre es sinnvoll gewesen, hier am Sonntag hinzufahren, denn sonntags findet dort ein Markt statt.
Wir haben darüber zufällig vor ein paar Wochen einen Bericht gesehen und der Markt wurde als traditionell und schön beschrieben. Mit frischen Oliven, Wurst und und und. Und überall an den Ständen dürfte man probieren.
Warum wir trotzdem montags in das Städtchen gefahren sind? Weil sonntags der Stoffladen geschlossen hat 🤷🏼‍♀️😁

Als ich vor gut zwei Jahren angefangen hab zu nähen, hab ich diverse Nähseiten und Nähblogs durchstöbert und eine hat vom mallorquinischen Zungenstoff berichtet. Da hab ich noch gedacht, wie schade, dass ich noch nicht vorher schon genäht habe, sonst hätte ich mir im Jahr davor Stoff als Mitbringsel kaufen können.
Dieses Jahr bot sich also die Chance!
Vorab hatte ich Geschäfte gegoogelt, in denen man die bekommt und mich wegen der Preise fast auf den A…llerwertesten gesetzt… Aber die sind wirklich aufwendig herzustellen und es ist alles Handarbeit.
In dem Laden in Santa Maria del Camí wo wir jetzt waren, konnte man sich die alten Webstühle anschauen, auf denen die Stoffe gewebt werden. Die sind um die 100 Jahre alt und tun noch fleißig, aber sehr laut ihren Dienst. Was die Stoffe aber so teuer macht, ist nicht das Weben, das ist schnell gemacht. Es ist das Färben vorher und das Auslegen auf dem Webstuhl. Das ist natürlich ein Firmengeheimnis, das haben sie nicht gezeigt.
Fakt ist, dass die Fäden in unterschiedlichen Abständen eingefärbt werden und diese Färbung ergibt dann nachher beim spannen auf dem Webstuhl das Muster. Echt abgefahren! Also, nicht die fertige Stoffbahn wird bedruckt, sondern das Muster steht schon vor dem Weben fest!
Der Laden wo wir waren hatte nur kleine Webstühle, sodass es auch nur 70cm breiten Stoff zu kaufen gab. In den anderen Geschäften (ich glaube eins war in Pollença, das andere weiß ich nicht mehr), hatten sie die „Standardbreite“ 1,5m im Angebot. Aber so viel brauchte ich ja gar nicht.
Nach ein wenig rumstöbern und fasziniertem zuschauen, hielt ich also meine Tüte mit Stoff für eine Tasche in der Hand 😊

Weiter gings nach Norden Richtung Alcúdia. Als wir vor drei Jahren dort entlang gekommen sind, haben wir von der Straße aus ein riesiges Gebäude gesehen, das durch die Grafittis außen und das verwilderte Gelände von uns direkt als Lost Place identifiziert war. Auch damals wusste ich schon, dass dort ein Cache ist, aber irgendwie hatte ich den nicht eingeplant. Ziemlich blöd von mir 😄 Denn dieses Gebäude war richtig cool!
Das ehemalige Revue-Theater Es Fogueró Palace in Alcúdia wurde 1989 eröffnet und 1992 wieder geschlossen, weil es sich nicht gelohnt hat. Zur damaligen Zeit gab es nicht genügend Besucher, der Tourismus war in dieser Ecke von Mallorca scheinbar noch nicht so ausgeprägt… Das mag man heute kaum glauben 😉 Also wurde der Laden dicht gemacht und verfällt seit dem leider. Die Leute haben alles, was nicht niet- und nagelfest ist geklaut und entfernt, sodass dort tatsächlich nur noch der Rohbau steht. Aber was für einer!
Unten in den Kellerräumen war offenbar mal eine Küche und auch Garderobe für die Schauspieler. Vom Keller aus kam man nämlich auch auf und hinter die Bühne.
Für den Cache haben wir im gesamten Gebäude, auf den Tribünen und der Terrasse nach versteckten Zeichen gesucht, um die Finalkoordinaten für die eigentliche Dose zu ermitteln, was uns am Ende auch gelungen ist.

Hungrig fuhren wir nach Alcúdia aber da gab’s nix zu essen für uns. Der Strand war unglaublich weiß und schön, aber es war super windig und bereits vor Ostern total voll. Also fuhren wir nach Sa Puebla, einem „Wohndorf“ und suchten uns da eine Tapas Bar.
Ich hatte dieses Mal leider total daneben gegriffen, denn ich wusste nicht, dass die für den „mallorquinischen Eintopf“ Innereien verwenden. Also hab ich nur die Kartoffeln und Paprika rausgepickt und die Niere dem Namenlosen überlassen 🤢 ich habs mich dann abends am Buffet satt gegessen.

Weil es immer noch einigermaßen früh am Nachmittag war, sind wir noch ein bisschen durchs „Hinterland“ gefahren und haben die schöne Landschaft genossen. Wir waren auch immer noch auf der Suche nach einem Orangenbaum, aber alle waren nur hinter Zäunen und ich bin natürlich nicht aufs Grundstück gegangen, um eine zu pflücken.

Abends wollten wir es doch noch mal im Megapark versuchen. Dieses Mal war keine große Schlange davor und wir sind direkt rein gegangen. Es war laut und voll da drin, es waren massenhaft Tische aufgereiht, an denen massenhaft Leute standen mit 1-Liter-Biergläsern und Ballermannstrohhälmen… Ich war etwas erschlagen von den Eindrücken und bin erstmal reingelaufen, um mich zu orientieren. Ich war außerdem auf der Suche nach der Bar und vor allem einer Karte mit der Getränkeauswahl und den Preisen. Der Namenlose kam gar nicht hinterher, weil ein Typ ihn am Arm gepackt hatte und an einen Tisch dirigieren wollte. Aber das wollten wir gar nicht, bzw. wir wollten den Tisch selbst aussuchen und überhaupt einfach erstmal gucken. Ich hatte gar nicht kapiert, was der Namenlose mit dem Typen da zu schaffen hatte, er hat es mir erst draußen erzählt. Wir sind nämlich nach zwei Minuten wieder raus, weil der Typ so aufdringlich wurde und ihn an den Tisch zerren wollte und gesagt hat, dass wir gehen sollen, wenn wir nichts trinken wollen.
Total unverschämt. Wir hätten ja was getrunken, aber wir lassen uns doch nicht so rumschubsen! Vor allem wissen wir gar nicht, was das für einer war. Erst dachte ich, ein Türsteher, aber im Nachhinein denke ich, es war ein Kellner, der da auf Provisonsbasis arbeitet. Deshalb wollte der uns an diese bestimmten Tisch zerren und am Tisch besteht Konsumpflicht.

Also haben wir den Abend wieder im Bierkönig ausklingen lassen. Da gibt es nämlich auch Kellner, die dich beim reinkommen schon fragen, was man trinken will, weil die scheinbar ne Provision dafür bekommen, aber die lassen einen in Ruhe, wenn man sagt, dass man es noch nicht weiß.

Freitags-Füller 07/2018

1. Die Kombination aus Nebel, Niesel, Dunkelheit und Kälte ist doof. Ich bin müde und lustlos, kann mich schlecht aufraffen und hätte jetzt einfach gern Urlaub.

2. Heute ist auf der Arbeit irgendwie wenig los. Ich weiß nicht, ob das noch Karnevalsnachwehen sind… Direkt an Fasching ist bei uns hier kaum was passiert, weil der Standort in Köln vermutlich geschlossen feiern war. Und ich schätze gestern und heute sind alle krank und von den übrigen Leuten ist wohl niemand motiviert den Stapel abzuarbeiten… Kommt mir jedenfalls so vor, weil heute kaum eine Mail reinkommt, kein Telefon klingelt und außerdem sind der Azubi und der Zeittotschläger da und ich werde mich hüten, mich in deren Arbeit einzumischen und denen wieder mal alles aufzuräumen. Von daher habe ich heute wenig zu tun und fühle mich etwas überflüssig.

3. Pizza mit Fisch geht für mich gar nicht. Egal ob Thunfisch oder Sardellen oder wie auch immer… Aber Fisch ist eh nicht meins. Im Moment kann ich mich viel eher für Hawaii begeistern, aber auch gern Tomate-Mozzarella und vielleicht noch ein bisschen Parmaschinken dazu. Am Mittwoch blieb zur „Feier des Tages“ die Küche kalt und haben uns Pizza geholt.

4. Nachher muss ich noch einkaufen. Aber lieber heute als morgen Mittag, da ist es so voll und das ist dann echt ungemütlich.

5. Ich sag besser nicht, dass ich gestern schon wieder Stoff gekauft habe… 😉 dabei hab ich den letzten Stoff noch nicht mal vernäht. Wieso nicht? Weil ich zuschneiden hasse 😀 ich hätte gern fertig vorgewaschene und zugeschnitte Stoffstücke für meine Nähprojekte 😉 Also, wenn ich heute nach Hause komme, schneide ich den ersten Stoff zu: Strickstoff für einen leichten Cardigan.

6. Der Namenlose kann währenddessen die Olympische Winterspiele gucken. Mich interessiert das ehrlich gesagt nicht so, aber ich hab auch noch nie im Leben auf Skiern gestanden und habe so gar keine Verbindung zu Wintersport.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Nähmaschinchen, morgen habe ich geplant, mich in das Lohnsteuergesetz zu vertiefen und Sonntag möchte ich ausschlafen, im Stammcafé frühstücken gehen und mit dem Hund ums Feld laufen. Es geht ihr nämlich schon wieder ganz schön gut, da kann sie ruhig ne längere Strecke vertragen!

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr wie immer hier.

Freitags-Füller 06/2018

1. Momentan verhindert mein Kopfschmerz ein klares Denken. Wir hatten leider keine Kopfschmerztabletten mehr zu Hause… Kacke...

2. Kalte Füße habe ich oft und werden hier auch oft besprochen 😀 Am besten sind immer noch dicke Wollsocken gegen kalte Füße.

3. Am liebsten wäre ich jetzt zu Hause, beim Hundi, und würde meine Zeit mit was angenehmerem als arbeiten verbringen. Dann würde ich wohl die Patchworkdecke fertig nähen, die ich seit Sonntag nicht mehr angefasst habe. Dabei hatte ich gehofft, dass ich sie heute in die Post geben kann, damit sie morgen zum Geburtstag meiner Hamburgfreundin da ist… Ich bin mir gar nicht sicher, ob wir uns sonst Geburtstagsgeschenke gemacht haben. Letztes Jahr hat sie mir auf jeden Fall eins gemacht, weil ich da grad beim Namenlosen eingezogen war. Aber eigentlich ist es ja ein Geschenk zur Geburt, also macht es nichts, wenns unpünktlich kommt. Ich ruf sie morgen an und schick die Decke einfach los, wenn sie fertig ist.

4. Ich hab hier schon oft über Fasching hergezogen und mich über den Rosenmontagsumzug in meiner Stadt aufgeregt 😉 in der Namenlosen-Stadt ist das nicht so doll verbreitet – bloß gut 😉 Bei Fasching frage ich mich nämlich ehrlich gesagt immer wieder muss das denn sein?

5. Ich bin dankbar, dass unser Hund die OP gut überstanden hat. Wir haben neulich einen Knoten an der Zitze festgestellt und waren Mittwoch beim Tierarzt, der uns dann gleich für gestern einen Termin in der Tierklinik gemacht hat, wo der Knoten entfernt und der Hund gleich auch kastriert wurde. Jetzt warten wir noch auf das Ergebnis, ob der gut- oder bösartig war und hoffen, dass alles wieder gut verheilt.

6. Heute morgen lag sie noch ganz schlapp im Körbchen, und ist heute zu Hause geblieben, damit sie Ruhe hat und sich erholen kann. Dass es dem Hundi ganz schnell wieder gut geht würde ich mir wünschen, wenn ich morgen Geburtstag hätte.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf irgendwas schönes zu Essen, das ich noch aussuchen muss, morgen habe ich geplant, nicht in der Schule einzuschlafen, auch wenn das Thema eher dröge ist und Sonntag möchte ich was schönes machen und nicht so sinnlos rumgammeln wie letzte Woche!

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr wie immer hier.

Jahresrückblick-Stöckchen 2017

Auch für 2017 möchte ich einen kleinen Jahresrückblick machen. So macht man sich doch viel mehr bewusst, was man alles gemacht hat und ruft sich noch viel mehr in Erinnerung.

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles Gute für 2018!

Zugenommen oder abgenommen?
Neulich hab ich gedacht, dass ich echt richtig zugelegt hab. Das ist mir auf einem Foto aufgefallen, dass ich im Gesicht richtig rund geworden bin. Tja… also zwei Abende die Woche, in denen ich mich doch noch mal meinen Fressgelüsten hingebe, wenn ich um halb 10 zu Hause bin, machen sich wohl doch nun auch sichtbar bemerkbar. Einen richtigen Essrhythmuss muss ich da noch finden. Und auch die Chips reduzieren, das hat sich in letzter Zeit auch wieder sehr gehäuft.

Mehr Geld oder weniger?
Es ist mehr. Im Oktober kam noch der letzte Schritt der letzten Tarifrunde oben drauf, und ich bin ja grundsätzlich sparsam.

Der hirnrissigste Plan?
Vielleicht Bilanzbuchhalter werden zu wollen. Ja, es ist eine Umstellung, aber noch ist es nicht so hart, wie ich es befürchtet habe. Ich befürchte im gleichen Atemzug, dass ich es zu leicht nehme. Durch zwei Abende Schule die Woche ist so eine Woche unglaublich schnell um und die kommenden gut 1,5 Jahre werden auch schnell vergehen. Aber ich merke jetzt schon, dass ich meine Urlaubspläne in 2018 einfach mal in die Tonne treten kann, weil sich nämlich Schulferien und Arbeitsaufgaben nicht zusammen gehen. Ostern ist um den Monatswechsel März/April. Da muss ich halt arbeiten. Urlaub? Vergiss es. Aber ok, Abstriche muss man halt immer machen.

Schlimmstes Ereignis?
Mein Verkauf von Peter. Für den ein oder anderen mag das eine Lappalie sein, aber mich von meinem ersten Auto zu trennen ist mir tatsächlich unglaublich schwer gefallen. Und auch heute, fast ein halbes Jahr später, denk ich immer noch manchmal wehmütig an ihn, auch wenn der Neue so viel Komfort bietet.

Schönstes Ereignis?
Der Harry-Potter-Marathon an bzw. nach den Weihnachtsfeiertagen 🙂
Der Namenlose war fertig mit lesen und wir haben die restlichen Filme geguckt. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich tatsächlich nur die Filme 1-3 und 5 gesehen habe. Den 4. und 7.1 nur teilweise. Aber ich hätte geschworen, dass ich die Filme kenne und ich war wieder total beeindruckt und begeistert, wie gut die Filme zu meiner Fantasie gepasst haben, rein von der optischen Umsetzung! Hammer! Deshalb hätte ich nie bezweifelt, die Filme gesehen zu haben 😀
Aber: was die da alles weggelassen, verdreht und sogar dazuerfunden haben! Man man man…
Für alle, die Harry Potter nur gesehen haben: Der Fuchsbau wird nicht niedergebrannt!
Und: Wer von den Nicht-Lesern weiß, was es eigentlich mit dem Ring auf sich hatte und was das mit der Spiegelscherbe im Keller der Malfoys war. Was es mit dieser Scherbe überhaupt auf sich hatte? Und wisst ihr, dass Wurmschwanz eigentlich tot ist? Und wieso die Todesser so plötzlich herkamen, als sie bei Xeno Lovegood waren?

Die gefährlichste Unternehmung?
Ach dieses Jahr war ich so vernünftig, ich habe nichts gefährliches unternommen. Ich habe das Wort „gefährlich“ in 2017 nicht mal benutzt! 😉

Der beste Sex?
immer 😉

Die teuerste Anschaffung?
Das teuerste in diesem Jahr war mein neues Auto.

Das leckerste Essen?
Wenn ich mich daran bloß erinnern könnte… also bei unserem Lieblingsperser schmeckts immer hervorragend! Oh und als wir zum Jahrestag bei diesem Italiener waren, das war auch sehr sehr lecker. Aber auch die Burger bei unseren Freunden sind gut. Aber da ist es auch das Umfeld, was es einfach so lecker macht. Mit denen Zeit zu verbringen ist immer lustig und einfach schön!

Das beeindruckendste Buch?
2017 habe ich auch wieder einiges gelesen. Wer stöbern mag, kann das gern tun. Ich habe mich bemüht alles konstruktiv zu betrachten, was mir nicht immer gelungen ist 😉 Beeindruckend war dabei aber nichts.

Die meiste Zeit verbracht mit?
– dem Namenlosen

Die schönste Zeit verbracht mit?
– auch mit dem Namenlosen
– mit der Ostsee

– mit meinem großen und meinem kleinen Neffen, die ich ein paar mal besucht hab und mit denen ich sogar ein paar Tage zusammen im Urlaub war.

Die größte Veränderung des Jahres?
Tatsächlich der Umzug und das nun dauerhafte „Aufeinanderhocken“ des Namenlosen und mir. Meine Wohnung war zu Ende Januar oder Februar gekündigt (ich weiß es schon gar nicht mehr genau) und seit dem gibt es eben keine wirkliche Rückzugsmöglichkeit mehr. Klar ich kann mich natürlich im Arbeitszimmer auf die Couch legen und lesen oder ich sitze da und nähe, während der Namenlose im Wohnzimmer fernsieht. Oder er arbeitet lange oder was weiß ich. Seit September mach ich ja nun auch noch die Weiterbildung, da reduziert sich die mögliche Aufeinanderhockzeit wieder. Aber sich wirklich jeden Tag zu sehen und das Bewusstsein, nicht mal ausweichen zu können (grad wenn man krank ist zB), ist halt doch was anderes.

2017 zum ersten Mal getan?
– auf Lanzarote gewesen

2017 nach langer Zeit wieder getan?
– Umgezogen und mit jemandem zusammen gezogen. Ich habe 6 1/2 Jahre in meiner kleinen, feinen Wohnung gewohnt, Höhen und Tiefen gehabt, Besuch gehabt, gekocht, getrunken, gekichert, geheult; sie im Urlaub tagelang nicht verlassen, sie später lange leer stehen lassen; umgeräumt, gestrichen, ausgemistet, in Chaos verwandelt und auf Hochglanz poliert und ich glaube ich habe ganze 2x die Fenster geputzt 😀
– die Haare kurz geschnitten. Tja, meine Schnittlauchlocken waren ziemlich lang, ungefähr bis zur Taille hingen sie und sie waren dünn und dann doch kaputt in den Spitzen. Ich wusste nie, was ich mit denen machen soll, hab immer nur einen Zopf getragen, niemals offen… tja, also die mussten ab und es war eine sehr gute Entscheidung!

2017 leider gar nicht getan?
Mich von Facebook fern gehalten. Ich verbringe wirklich zu viel Zeit dort am Handy. Aber ich kann es auch nicht über mich bringen, mich da anzumelden… Inzwischen habe ich auch angefangen, meine genähten Sachen dort zu posten um mein Ego zu streicheln… :-/ Bzw mehr um zu gucken, was andere so machen (und sich trauen anzuziehen)

Wort des Jahres?
Bilanzbuchhalter

Erkenntnis des Jahres?
Die Abendschule ist gar nicht so schlimm, wie ich es mir vorgestellt habe.

Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Selbstzweifel, zu wenig Selbstbewusstsein und zu viel Kritik an mir selbst.
Ich habe am letzten Freitag im Jahr, als kaum einer im Büro war, zum ersten Mal in meinem Leben ein Kleid zur Arbeit angezogen. Ein selbst genähtes legeres Hoodie-Kleid. Also nicht megaschick oder besonders weiblich. Trotzdem habe ich gemerkt, wie die Kollegen geguckt haben. Ob es kacke aussieht, war mein allererster Gedanke dazu… Das ist echt wieder typisch ich. Und selbst wenn es ihnen nicht gefällt, könnte es mir egal sein.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Andere, dass es unklug ist, mich zu unterschätzen. Hat (noch) nicht so geklappt, wie ich mir das dachte, aber die werden schon noch alle gucken!

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Tja, also ich glaube, dass eine gewisse Eulenhose ganz gut ankam 😀 Ich hätt sie am liebsten selbst behalten 😀

Eulenhose

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Und ja, ich hatte Pipi in den Augen 😉

Herzaugensmiley

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Im Ernst, gestern ist mir was eingefallen, was hier hin gemusst hätte, aber es ist mir wieder entfallen. Dann halt der hier: „Jetzt bist du wieder schön!“ Sagte mein großer Neffe zu mir, als ich bei meiner Schwester mit frisch geföhnten Haaren und frisch geschminkt morgens aus dem Bad kam. *Herzaugensmiley*

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Nur ein Strich! 😉

2017 war mit einem Wort?
Vollgepackt.

Freitags-Füller 50/2017

1. Zu Hause versinkt gerade wieder alles im Wäsche-Chaos… Irgendwie war das auf einmal schon wieder so viel. Ein Wäschekorb wartet jetzt darauf zusammen gelegt zu werden, eine Wäsche ist programmiert und ist fertig wenn ich heim komme. Die geht dann in den Trockner und dann siehts schon fast wieder ok aus… Aber diese Woche war auch mit Weihnachtsshopping und Geschenke einpacken voll, das könnte ich zu meiner Verteidigung sagen.

2. Meine Lieblingsfilme in der Adventszeit waren früher allerhand Märchenfilme. Inzwischen ist es halt doch eher so, dass ich sie nicht mehr schaue, weil sie nach dem 25. Mal dann doch langweilig werden. Selbst 3 Haselnüsse für Aschenbrödel habe ich in den letzten zwei, drei Jahren nicht ein Mal komplett gesehen.

3. Die meisten Geschenke hab ich am Mittwoch eingewickelt – irgendwie hat das auch ewig gedauert. Weiß auch nicht, wieso ich mich da so blöd angestellt hab. Mein Korkstoff ist gestern angekommen, dann kann ich ja heute oder morgen oder sonntag mit dem Reiseetui anfangen. Heute muss ich noch ein paar Süßigkeiten kaufen, die in die Päckchen mit reinkommen und dann kann ich die letzten Geschenke verpacken.

4. Nächste Woche muss ich dringend noch ein Geschenk für meinen Opa und seine Frau besorgen. Ich denke, ich schenke ihnen eine Christrose. Die können sie dann in ihren Garten pflanzen und da haben sie dann hoffentlich lange was dran.

5. Immer auf den letzten Drücker… jedes Jahr nehme ich mir vor, Geschenkideen übers Jahr zu sammeln und rechtzeitig alles zu besorgen. Aber das klappt nie. Stressfrei Geschenke besorgen, was ist das?

6. Zur Belohnung gönne ich mir dann nächste Woche, wenn ich Urlaub hab, echt ein paar chillige Tage. Montag, spätestens Dienstag, will ich alles zur Post bringen, dann ist faulenzen angesagt!.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Nacharbeitung von Finanzwirtschaftlichem Management, was ich seit zwei Wochen vor mir her schiebe. Aber morgen hab ich da wieder Unterricht, letzte Chance also heute, noch mal reinzuschauen, morgen habe ich geplant, meinen letzten Unterricht vor den Weihnachtsferien über die Bühne zu bringen und anschließend mit ein paar Leute über den Weihnachtsmark zu schlendernund Sonntag möchte ich nähen was das Zeug hält! Ich muss mir dann leider einen neuen Stoff- und Garndealer suchen, „meinen“ Laden haben sie nämlich aus wirtschaftlichen Gründen vor zwei Wochen zugemacht 😦 Das ist echt traurig, da hab ich mich mit der Beratung nämlich immer super gut aufgehoben gefühlt!

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr wie immer hier.

Alle Jahre wieder…

…kommt Weihnachten auf einmal doch so plötzlich und ich finde mich im Geschenkestress wieder… Da wir dieses Jahr zu Hause bleiben und nicht zu meiner Schwester fahren, muss ich alle Geschenke verschicken. Die Zeit muss ich ja auch noch mit einplanen.
Einen Teil hatten wir schon mitgenommen, als wir letztens da waren, aber das war ja nicht alles.

Jetzt fehlt mir eigentlich nur noch was für meinen Opa und seine Frau, für alle anderen hab ich zumindest mal eine Idee.
Letztes Jahr war es einfach, da haben einfach alle einen Schottlandkalender bekommen 😀 Dieses Jahr musste ich echt überlegen.

Der Namenlose bekommt von mir ein Buch, Leere Herzen von Juli Zeh. Darauf bin auf dem Blog Lesen in vollen Zügen aufmerksam geworden. Dazu bekommt er von mir einen Kaffeekapselhalter, den eigentlich ich haben will, weil ich das immer so furchtbar finde, wie die Kapsel im Schrank rumschwirren.
Und neulich hat er mal wieder auf dem Klavier geklimpert und dann gesagt, dass sein Dämpfer weg ist. Nächste Woche werde ich also einfach mal im Musikgeschäft fragen gehen, ob die sowas haben und dann kann ich auch gleich mal einen Termin zur Klavierstimmung machen. Dann kann er mit Dämpfer üben, nervt niemanden und mir dann mal was schönes vorspielen *Herzaugensmiley*
Ach ja und das Weihnachtsstandardgeschenk ist eine Fläschen Parfum. Das bekommt er jedes Jahr, so auch dieses, auch wenn ich dieses Jahr tatsächlich doch mal ne Menge Ideen für ihn hab.

Meine kleine Schwester bekommt Filzhausschuhe. Damals, als ich dem Namenlosen und mir welche gemacht habe, wollte sie keine. Für mich war es an der Zeit jetzt neue zu machen, weil meine jetzt ein großes Loch am Zeh haben. Als ich letzte Woche zwei Tage zu Hause war, hab ich die Zeit gut genutzt und die beiden Paare fertig bekommen.
Ihr Freund bekommt ein paar Päckchen Haribo, die es bei ihnen irgendwie nie zu kaufen gibt. Dazu ein Amazon-Gutschein.
Der große Neffe bekommt ein Tiptoi-Spiel, das er sich gewünscht hat. Er hat tatsächlich einen Wunschzettel gebastelt. Aus dem Katalog Bilder ausgeschnitten und aufgeklebt 🙂
Der kleine Neffe bekommt ein Badewannenspielzeug und einen Zuschuss auf sein Sparkonto, weil er nichts braucht und ich nichts sinnloses schenken möchte.
Bis auf die Hausschuhe ist schon alles da.

Meine Stiefschwester und ihr Mann bekommen ein selbstgenähtes Reiseetui, in dem Pässe und Flugtickets Platz finden. So ist alles beisammen und man muss nicht in 5 Taschen suchen.
Die „Zutaten“ sind alle bestellt. Am Sonntag werde ich mich dran setzen, sodass ich Anfang nächster Woche dann alles verschicken kann.
Meine Schwester näht passend einen Brustbeutel, weil sie sich einen gewünscht haben. Ja, wenn man älter wird besinnt man sich auf sowas 😉 Das ist einfach sicherer als ein Portemonnaie in der Hosentasche.

Meine Eltern bekommen Weingläser, weil sie immer noch die ganz schrecklichen Kristallgläser aus den 70er Jahren haben 😉 Die Gläser hab ich schon mitgenommen als ich neulich da war, die wollte ich ungern mit der Post schicken.

Meine Omi bekommt ein Buch, ich bin noch nicht sicher welches, wahrscheinlich Elizabeth auf Rügen von Elizabeth von Arnim. Das ist ein Reiseroman und wird ihr sicher gefallen, weil sie die Insel liebt.

Meine Hamburgfreundin ist schwanger und bekommt ein paar Wellnessprodukte und das Buch Mama und Papa erzählen über dich. Darin können sie die Schwangerschaft und ersten Lebensjahre über verschiedene Sachen festhalten und dem Kind später schenken. Das find ich eigentlich sehr schön.

Meine Hochzeitsfreundin bekommt einen Kinogutschein von mir, damit wir wieder mal einen Mädelsabend machen können.

Kunstgeschichte kriegt von mir einen Trickmarker und ein Maßband. Sie hat nämlich auch angefangen zu nähen und als ich neulich da war hatte sie sowas nicht.

Der Vater vom Namenlosen will nichts, aber wenigstens eine Kleinigkeit fänd ich doch irgendwie schön, wenn wir Heiligabend da sind. Bücher braucht er nicht, er hat ein Audible-Abo und hört wirklich ständig und überall Hörbücher. Vielleicht fällt uns ne Kleinigkeit zum Kochen ein, das macht er nämlich auch sehr gern und sehr gut. Aber da darf der Namenlose gern mal überlegen 😉

So, dann fehlt mir, wie gesagt, nur was für meinen Opa und seine Frau… und da tu ich mich jedes Jahr schwer… Nachher fahre ich in den Buchladen, vielleicht finde ich da auch was für sie.
Wenn ich es recht überlege, ist es dann doch gar nicht mehr soooo stressig.

Ich hoffe, dass ich damit niemanden vergessen hab…

Feierabend einläuten

Ach im Moment hänge ich irgendwie im Sommerloch… Ich habe nichts zu erzählen, es passiert nicht außergewöhnliches, die Arbeit ist im Moment langweilig, ich will mich auch nicht laufend aufregen. Ich hoffe, dass ich langsam zu alt dafür werde 😉 Na ja, kleiner Scherz am Rande. Ich glaube, um mich aufzuregen, bin cih nie zu alt. Aber so reinsteigern, das müsste ich mal ablegen.

Im Moment nähe ich doch so einiges. Das macht mir wirklich großen Spaß. Es entspannt mich total. So ist das ja auch mit dem Stricken. Da fällt mir auch mein Langzeitprojekt Decke wieder ein… Wann hab ich die angefangen?? Ich hatte sogar Fotos vom Fortschritt gemacht. Ein Viertel ist auch schon fertig.
Aber Stricken ist dann wieder was für die Herbst-/Winterabende. Wobei ja das Wetter momentan alles andere als sommerlich ist.
Am Samstag hab ich eine kleine Tasche genäht, dir mir selbst so sehr gefällt, dass ich sie am liebsten selbst behalten würde 😀 dabei wollte ich sie eigentlich verschenken. Also näh ich noch eine zweite und mal sehen, welche ich dann behalte 😉
Als ich zwischendurch mal zum Bügeln gehen wollte, hab ich mir dermaßen den kleinen Zeh angestoßen, dass mir richtig schlecht vor Schmerz wurde. Ich glaube er ist gebrochen. Er tut auch heute noch weh, der Schuh drückt und der Zeh und das Gelenk sind geschwollen und warm und blau… Es ist aber schon besser geworden. Ich kann wieder laufen, das war am Samstag kaum möglich.

Samstag waren wir mal wieder im Kino und haben überlegt, wann wir da das letzte mal waren. Tatsächlich zum letzten Teil von „Die Tribute von Panem“. Samstag haben wir „Valerian“ geguckt. Das war ja für mich eher ein Reinfall 😉 Freunde hatten uns gefragt, ob wir mitwollen und wir wussten überhaupt nicht, worum es geht. Ich hatte auch noch nicht mal einen Trailer gesehen. Sind ja oftmals nicht die schlechtesten Voraussetzungen, so ist man wenigstens total unvoreingenommen. Aber total unvoreingenommen kann ich sagen, dass das nicht meins war und dass ich den Film noch dazu komplett fehlbesetzt fand. Ich musste die ganze Zeit darüber nachdenken, dass das auch ein Sci-Fi-Highschool-Musical ist 😉 Der Typ in der Hauptrolle sollte wohl ein Mittdreißiger sein, würde ich schätzen, allerdings fand ich, dass der aussah wie 12 und ich konnte den deshalb die ganze Zeit nicht ernst nehmen. Dann war Cara Delevigne zu sehen und ich dachte, oh, hat die da ne Nebenrolle?? Aha… aber dann war die die ganze Zeit zu sehen und nach 5 Minuten hab ich gerafft, dass die die weibliche Hauptrolle spielt… Mit ihrer „Ich bin ein Mädchen – aber gleichzeitig ne richtig taffe Frau!“-Tour konnte ihc auch nix anfangen und war schnell genervt…
Aber der Trailer zu „The Circle“ klang vielversprechend. Vielleicht gehen wir dann doch mal wieder.

Zu Hause überbrücken wir gerade die Zeit bis zur nächsten Staffel House of Cards. Tja, zu dumm, dass die neue Staffel ja erst vor ein paar Wochen rauskam und wir leider schon durch sind… Das heißt also, ungefähr ein Jahr warten 😦 Lucifer lässt auch mit neuen deutschen Folgen auf sich warten und die zweite Staffel von Quantico mussten wir auch aufgrund fehlender deutscher Folgen unterbrechen.
Deshalb gucken wir jetzt The Man in the High Castle. Für die Serie hat man angenommen, dass die Achsenmächte den zweiten Weltkrieg gewonnen haben und die USA unter sich aufgeteilt haben. Ich weiß noch nicht so genau, ob ich damit richtig warm werde.
So, was haben wir noch? Dexter hatten wir mal angefangen, aber damit bin ich gar nicht warm geworden. Suits haben wir auch mal angefangen, aber sind irgendwie nie über die erste Folge hinaus gekommen 😉 Breaking Bad fanden wir nicht so cool wie alle anderen, sodass wir irgendwann in der vierten Staffel aufgehört haben. Von Game of Thrones haben wir neulich mal die erste Folge gesehen, aber mich hat das überfordert. Ich bin mit den Personen und deren Beziehungen zueinander nicht klar gekommen. Ok, muss man nach der ersten Folge natürlich nicht, aber wenn ich doch da schon nicht raffe, wer mit wem verwandt ist, wenn über genau die Leute gesprochen wird, dann kanns ja nicht besser werden.
Wir könnten mal wieder HIMYM gucken. Das war einfach eine zu geile Serie! Neulich lief irgendwo ein Interview mit allen Darstellern. War bestimmt schon älter, denn es ging nur um die Serie und die Charaktere. Ja, da fingen wir wieder an zu schwelgen 🙂 HIMYM war einfach so toll und ich glaube der Namenlose kann jetzt meine Begeisterung für Harry Potter verstehen. Denn diese Gefühl, als würde man dazugehören, als würde man alle kennen, als müsste man nur über die Straße gehen und wär im MacLaren’s… genau dieses Gefühl habe ich auch immer bei Harry Potter. Und bei meinen Pferdebüchern, die ich als Kind verschlungen habe auch 😉 Dieses Gefühl suche ich immer wieder bei Serien und Büchern, aber ich habs lange nicht gefunden.

So, zu guter Letzt: Ich mach jetzt Feierabend und fahre mit Udo (Peter, der Zweite wurde umbenannt in Udo) zum Aldi. Von gestern ist Gulasch übrig und ich mache eine Gulaschsuppe draus. Hoffe ich. Vielleicht nehme ich vorsichtishalber noch irgendwas anderes mit, falls es misslingt 😉
Und was gibts bei euch so zu essen? Da Frau Nougat ja schon ewig nicht mehr danach gefragt hat, mach ich das heute. Ich brauche Inspiration für den Rest der Woche!

Freitags-Füller 26/2017

1. Vorübergehend ist mal wieder der Gedanke an den Bilanzbuchhalter im Kopf. Und an eine Bewerbung hier weg. Und daran, allein Scheiß hier einfach liegen, und alle Kollegen mit dem Chaos gegen die Wand fahren zu lassen.

2. Grillen find ich ja eigentlich ganz nett. Man ist immer in einer netten Runde, weil es sich ja zu zweit eigentlich gar nicht lohnt, das Ding anzuschmeißen. Diesen Sommer gabs trotzdem erst zwei mal was vom Grill.

3. Ich könnte mal wieder kotzen 😉 Irgendwie ist dieses Gefühl ein Dauerzustand geworden und das kotzt mich auch an. Ein Teufelskreis. Aber ich will auch nicht wieder ständig rumjammern.

4. Jeden verdammten Morgen muss ich aufstehen, egal wie müde ich bin.

5. Mein Rezept für gute Laune ist besonders raffiniert: einfach Urlaub nehmen und wegfahren 😉 Wenn das nicht möglich ist, dann guck ich mir wenigstens die ganzen Videos von meinen Neffen an. Aber das, auf dem der Große fragt, ob ich morgen wieder komme, macht mich eigentlich eher traurig.

6. Aber herzerweichend süß ist es trotzdem.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Mädelsabend, morgen habe ich geplant, Kettenkarussell zu fahren und einen Spieß Schoko-Erdbeeren zu essen und Sonntag möchte ich mich entscheiden, ob ich ein Kleid oder eine Hose aus dem neuen Stoff nähe. Hab jetzt genug an Täschchen geübt.!

Geobag von Pattydoo

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr wie immer hier.

Freitags-Füller 16/2017

1. Ich lese gerade wieder ein Buch von Fitzek. Ich bin hin und her gerissen zwischen seinem Ruf als Thriller-König und meiner Unart, etwas wegen seines Rufs, wegen eines Hypes oder was auch immer schon mal grundsätzlich und aus Prinzip boykottieren zu wollen. Also lese ich und bilde mir eine eigene Meinung.

2. Das hier, in Form der Kosmetiktasche „Susie“ von pattydoo, ist eine ziemlich gelungene Resteverwertungcollage-1492755853601.jpg

3. Am Montag geht es von vorne los...

4. In den letzten Nächten habe ich viel geträumt. Direkt nach dem Aufwachen konnte ich mich auch immer noch erinnern, aber dann war es weg. Ab und zu hab ich ja schon mal darüber geschrieben, was ich geträumt hab, meistens, wenn es total absurd war, oder wenn es gruselig war. Wenn ich zum Beispiel weglaufen will, aber nicht von der Stelle komme. Wenn ich dann irgendwann wach werde, bin cih immer wieder erleichtert, denn es war bloß ein Traum.

5. Im übrigen schlafe ich in letzter Zeit auch nicht mehr so besonders gut. Ich denke, es ist an der Zeit, mal neue Matratzen zu kaufen. Meine ist mir eigentlich viel zu weich, ich hab in meinem alten Bett schon immer besser geschlafen, als beim Namenlosen. Aber da sein Bett breiter ist als meins war, konnten wir meine Matratzen leider nicht mitnehmen beim Umzug.

6. Außerdem sind das auch noch die Matratzen, auf der auch schon seine Ex geschlafen hat. Also muss jetzt was neues her, besonders für mich.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein hoffentlich fertiges Sommershirt, das ich gestern zugeschnitten hab und mich nachher zu nähen wage, morgen habe ich geplant, den Garten weiter zu ent-unkrauten. Letzten Freitag war dann irgendwann echt genug, das letzte Stück, wo aber irgendwie das meiste steht, haben wir uns aufgehoben… und alles andere ist schon wieder bewuchert! Ich könnt heulen… das ist echt ne Sisyphusarbeit und Sonntag möchte ich zur Belohnung für die Gartenarbeit vielleicht weiter nähen 🙂 ich hab viel zu viele Ideen im Kopf, aber ich bin vernünftig und halte mich mit dem Stoffkauf zurück!

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr wie immer hier.

Freitags-Füller 12/2017

1. Das Leben könnte einfacher sein, wenn ich es mir nicht immer so schwer machen würde 😉 Wenn ich manches einfach hinnehmen würde, wenn ich vielleicht nicht immer alles hinterfragen würde. Wie war das? Ich wünsche mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann… ja… täte mir öfter mal gut.

2. Leichte, frische Sachen so wie der Quark zu den Kartoffeln gestern, das schmeckt für mich nach Frühling.

3. Meine Osterdeko … welche Osterdeko? ich stell vielleicht mal wieder ein paar Blumen auf den Tisch, aber sonst nix..

4. Mein Umzug ist ja jetzt schon zwei Monate her und irgendwie haben wir alles ins neue Gästezimmer untergebracht. Eine Kramkiste steht noch in der Wohnung. Alles Zeug, wo ich irgendwie nicht so recht weiß, wohin. Eigentlich müssten wir auch immer noch die Schränke im Flur aufräumen, damit man da vielleicht einiges unter bekommen… Ich frag mich da, wird es jemals fertig werden?

5. Ich könnte jetzt gerade schreiend meine Kollegen schütteln bis die Dummheit von ihnen abfällt! Da kriegt man ne Mail weitergeleitet mit „Ich gebe die Frage mal an dich weiter.“ Damit ist für sie der Fall erledigt. Ich nehme mir jetzt die Zeit, guck mir den Scheiß an und stelle fest, dass ich das sowieso nicht entscheiden kann. Kostet mich nur 2 Minuten. Aber es ist 50x am Tag 2 Minuten! Man was regt mich der Saftladen hier auf! Diese ganzen faulen Schweine hier, die einfach nicht mitdenken und alles abwälzen.

6. Ich müsste vielleicht mal wieder umsteigen, auf Schuhe mit kleinen Absätzen. Ich gehe und wirke doch anders damit, als mit flachen Schuhen. Aber flache Schuhe sind eben sind meine bequemsten Schuhe.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf tatatataaaaaa nähen 😀, morgen habe ich geplant, mit meiner Hochzeitsfreundin und deren Tochter Mittag zu essen und Sonntag möchte ich weiternähen, denn ich habe mir jetzt doch eine Nähmaschine gekauft 😀 Das erste Projekt werden Topfhandschuhe, für die ich nachher den Stoff einkaufen gehe!

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr wie immer hier.

Freitags-Füller 11/2017

1. Die ersten Frühlingstage sind nun scheinbar erstmal vorbei. Es war die letzten Tage schon richtig schön sonnig und warm in der Sonne, überall sprießen die Bäume und Blumen. Gestern dachte ich noch, dass die 12 von 12 ein paar Tage zur früh waren, gestern hätte man nämlich so viele herrliche Knospen fotografieren können 🙂 aber heute ist es wieder grau und ziemlich frisch und am Wochenende solls leider regnen.

2. Der Namenlose hat schon immer eine Putzfrau, was ein ziemlicher Luxus sein könnte. Wenn sie ordentlich arbeiten würde. Das tut sie aber nicht. Ich scheue mich ein wenig vor dem Gespräch mit ihr darüber. Ich habe früher nie was gesagt, weil ich da noch nicht beim Namenlosen gewohnt hab. Wenn wir Besuch bekommen haben, habe ich eben noch mal geputzt und mich darüber geärgert, wie schlampig die Putzfrau das macht. Aber jetzt, wo ich auch da wohne, kann ich da nicht mehr so drüber wegsehen. Die soll das ordentlich machen, immerhin wird sie dafür bezahlt. Sonst mach ich das, aber auch nur gegen Geld, denn ich hasse nämlich putzen und will eigentlich nie wieder saubermachen.

3. Ich habe dieses Jahr noch nicht eine Nähmaschine gekauft 😉 Was für ein krüppeliger Satz, aber mir fiel nix anderes ein. Ja, ich habe noch keine Nähmaschine gekauft. Meine Nähstunde bei meiner Schwester ist schon zwei Monate her. Meine erste Nähstunde im Nähkurs hab ich auch hinter mir. So richtig begeistert bin ich davon nicht. Sie lässt uns im Grunde alles alleine machen und wenn man nicht weiter kommt, dann erklärt sie trotzdem nicht wirklich was, sondern nimmt es einem ab. Das hilft mir natürlich nicht, denn damit lerne ich nichts. Mir sind zB. laufend die beiden Stofflagen verrutscht. Als ich sie gefragt hab, was ich da machen kann, hat sie nur gesagt „Also eigentlich dürfte das nicht passieren.“ Toll, danke für nichts… Dann kann ich mich auch mit Youtube hinsetzen.

4. Die letzten Tage war es so schön warm, dass die Narzissen schon losgehen. Vor der Arbeit ist ein Grünstreifen an der Straße, da wachsen immer welche und ich hab das Gefühl das wird jeden Frühling mehr. Tulpen und Narzissen sind meine liebsten Frühlingsblumen.

5. Bei dieser Frage denke ich darüber nach, ob ich wieder Snickers reinschreibe 😀 Die Frage hatten wir schon mal und ich muss gestehen, dass ich nach zwei zuckerfreien Wochen gestern tatsächlich mal so einen richtigen Jieper hatte… Das kenne ich so gar nicht von mir. Sowas Süßes wär mal wieder richtig geil. Obst ist auch süß, aber das ist einfach anders… Bloß gut lag gestern nix zu Hause rum, ich weiß nicht ob ich mich hätte beherrschen können, denn auch ohne Zuckerverzicht muss ich sagen, bei Snickers werde ich schwach.

6. Ich weiß überhaupt nicht, was ich am Wochenende zu essen planen soll. Ich weiß eigentlich nie was, meistens gucke ich kurz vor Feierabend bei Chefkoch rein oder google nach „was essen wir heute“ um mir Ideen zu holen. Immer wenn ich den Namenlosen frage, was wir essen wollen sagt er „Weiß ich nicht“ oder „Ist mir egal“ oder „Was du magst“. Langsam weiß ich aber nicht mehr, was ich noch will oder mag… Muss ich jetzt auch eine Rezeptesammel-Rubrik einrichten? 😉 Also Leute, was esst ihr am Wochenende? Her mit euren Ideen, ich weiß nämlich nix!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf auf irgendwas schönes zu Essen, das ihr mir vorgeschlagen habt 😉, morgen habe ich geplant, etwas zu kochen, was euren Ideen entsprungen ist und Sonntag möchte ich etwas essen, das ihr besonders lecker findet 😀!

Den FF von Barbara und alle anderen Mitmacher findet ihr wie immer hier.